weather-image
22 Bootsbesatzungen sorgen für Sicherheit

Plan für Wasserrettung

Steinhuder Meer (at). Der Plan ist fertig, Koordinator Ulrich Hermann hat ihn den Behörden, der Wasserschutzpolizei und den Bootsführern vorgelegt. Die Wasserrettung ist für die nun beginnende Sommersaison geregelt. 22 Boote sind in den Plan eingearbeitet, das Gros stellt die Wettfahrtvereinigung Steinhuder Meer (WVStM) mit ihren 20 Booten.

Der Einsatzplan sieht vor, dass vom Beginn der Saison an bis zum 31. Oktober die 20 Rettungsboote der Wettfahrtvereinigung und je ein Boot der beiden Segelschulen die Sicherheit auf dem Steinhuder Meer gewährleisten. Die Boote sind rund um den See stationiert. Die im Eigentum der Vereine und im Eigentum von Vereinsmitgliedern befindlichen Boote teilen sich ihren Dienst in den reinen Wochenenddienst und den Regattadienst auf. So stehen jeweils zwei von 16 WVStM-Booten an vier Wochenenden am Nord- und Südufer für Bergungs- und Rettungseinsätze zur Verfügung. An den Werktagen werden für eventuelle Notfalleinsätze die beiden Rettungsboote der Segelschulen bereit gehalten. 20 Boote der Wettfahrtvereinigung sind für die vorgesehenen Regattaveranstaltungen der Segelvereine - 36 sind nach aktuellem Stand vorgesehen - eingeplant.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt