weather-image
16°
Florian Brandes von der Wildtierstation rät, die Schädlingsbekämpfung der Natur zu überlassen

Pestizide: Eine Gefahr für junge Meisen

Lindhorst. Der Anblick von jungen, frisch geschlüpften Meisen und ihrem regen Treiben in den Gärten ist nicht nur für Tierfreunde ein schöner Anblick. Für Wilfried Bliese aus Lindhorst kommt diese Zeit seit vier Jahren jedoch einem kleinen Horrorszenario gleich. Sobald die ersten Blattläuse die Blüten von Rosen befallen, beginnt ein regelrechtes Meisensterben.

270_008_6316966_Li_Meisen_1704_1_.jpg

Autor:

Martina Koch


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt