weather-image
25°

Personaldecke ist ausgedünnt

Handball (mic). In der Vorwoche erledigten die MTV-Cracks ihre Aufgabe souverän und feierten gegen den TB Stöcken einen 28:26-Heimerfolg. Dagegen ist die Ausgangslage für das Schlusslicht in der schweren Auswärtsbegegnung bei der HSG Letter/Marienwerder nicht so rosig. Die Personaldecke ist dünn, Verletzungen und die zeitgleiche Austragung der Begegnung der Erstgarnitur beuteln die abstiegsbedrohte Reserve.

"Es werden einige Oldies auflaufen! Ich nehme meine Tasche und ein Trikot mit", scherzt MTV-Trainer Herbert Rachow, der mit Saulius Tonkunas, Stephan Eick, Torsten Schwitzer und wahrscheinlich Marc Göing gleich auf vier Leistungsträger verzichten muss. "Letter hat nach der Heimpleite gegen die Reserve der HF Springe etwas gutzumachen und wird entsprechend motiviert zur Sache gehen. Daher ist für uns Schadensbegrenzung angesagt", meint Rachow und erwartet einen heißen Tanz. Auf der Gegenseite war HSG-Coach Bernd Fritsche nach dem herben Rückschlag vor eigenem Publikum sichtlich von seiner Truppe enttäuscht. "Ich kann mich nicht erinnern, wann wir in dieser Saison so schlecht gespielt haben! Unser Problem lag im Angriff, vor allem im Rückraum," stellte Fritsche frustriert fest und bemängelte zahlreiche Ausfälle in seinem Team. Lediglich Kreisläufer Olaf Brockmann (9 Tore) und Linksaußen Thomas Henning (5 Tore) konnte Akzente setzen. Vielleicht können die routinierten Bergstädter die Verunsicherung der Gastgeber ausnutzen und für eine positive Überraschung sorgen. Anwurf: Sonntag, 16 Uhr.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare