weather-image
13°
51 zentrumsnahe Stellflächen an der Buchenallee geschaffen / 125 000 Euro Gesamtkosten

Parkplatznot: Ein erster Schritt ist gemacht

Bad Nenndorf (fox). Die chronische Parkplatznot, die Bad Nenndorfs Zentrum von Experten und der Stadtführung diagnostiziert worden ist, erfährt seit wenigen Tagen Linderung. An der Buchenallee haben Stadtdirektor Bernd Reese und Bürgermeisterin Gudrun Olk jetzt 51 Stellflächen für Pkw freigegeben. Diese waren in den vergangenen Wochen von einer Obernkirchener Baufirma gebaut worden.

Bad Nenndorfs Bürgermeisterin Gudrun Olk zerschneidet symbolisch

Ein Viertel der mittelfristig in der Kurstadt 200 fälligen zusätzliche Stellflächen für Kraftfahrzeuge hat Bad Nenndorf mit dem Parkplatz an der Buchenallee getilgt. Bis Ende 2008 müssen vom Land weitere 49 andernorts geschaffen werden, dies ist im Teilkommunalisierungsvertrag zwischen der Stadt Bad Nenndorf und dem Land Niedersachsen vereinbart worden. Die Kosten für den Parkplatzbau schrumpfen für die Stadt noch einmal. Von den 125 000 Euro Gesamtkostenübernehme das Land nach Angaben von Bauamtsmitarbeiter Dirk Röbbert die Planungskosten von rund 17 000 Euro. Wie Röbbert erklärte, mache die Drainage einen großen Teil der Aufwendungen aus. Diese sei wegen der Böschungslage nochmals überarbeitet worden. Olk istüberzeugt von der Anlage aus Betonverbundstein und Asphalt: "Wegen der Böschung sind die Stellflächen nicht einsehbar - die Gäste schauen nicht auf eine Blechlawine." Reese lobte die Zentrumsnähe: "In drei Minuten ist man zu Fuß in der Hauptstraße." Zudem verwies er auf die vier vorhandenen Stellflächen für Behinderte und äußerte einen Wunsch: "Ich träume immer noch von Frauenparkplätzen."

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare