×
Gleich drei Ansinnen bleiben ohne Erfolg

Ortsrat Rusbend verzeichnet Fehlschläge

Rusbend (bus). Der Seniorenkreis Rusbend will im Sommer zweimal monatlich Spielnachmittage imörtlichen Dorfgemeinschaftshaus anbieten. Das berichtete Marlies Spiehl während der jüngsten Ortsratssitzung. Die älteren Rusbender fühlten sich in ihrem Heimatort offensichtlich wohler als in Bückeburg, wo die Gemeinschaft bislang in der Seniorenbegegnungsstätte Zusammenkünfte organisiert hatte, teilte Spiehl mit.

Der Ortsrat bekräftigte gegenüber der Verwaltung noch einmal sein Votum für die Errichtung einer gläsernen Bushaltestelle am Bolzplatz Töpferweg. Die Lieferung wird nach Auskunft von Baubereichsleiter Karlheinz Soppe wegen eines Missverständnisses ein wenig auf sich warten lassen. Das in der Zwischenzeit angefertigte Holz-Wartehäuschen soll dem Willen des Ortsrates zufolge an der Rusbender Straße (Kuhlmann) aufgestellt werden. Ortsbürgermeister Andreas Struckmann setzte die Versammlung von der Ablehnung mehrerer Anträge in Kenntnis. Weder in der Causa Leitplanke zum Schutz von Radfahrern auf der Mittellandkanalbrücke noch bei der Umsetzung der Ortsschilder an der Deinser Straße hätten die Eingaben Erfolg gehabt. Darüberhinaus seien die Bemühungen um eine Temporeduzierung im Ortsteil Hackshorst leider fehlgeschlagen. Ebenfalls aus Sicht der Rusbender nicht erfreulich: Die Anstrengungen um schnelle Internetanschlüsse scheinen vorerst gescheitert zu sein. "Obwohl vom Anbieter selbst nichts in Erfahrung zu bringen ist, sieht es derzeit nicht gut aus", erläuterte Struckmann traurig. Positive Nachricht gab es aus dem städtischen Baubereich. Mit der Anlage des auch von Fahrradfahrern zu benutzenden Gehwegs an der Deinser Straße soll im Frühjahr 2009 begonnen werden. Der Ortsrat hörte einen detaillierten Vortrag über die zukünftige Abführung des Oberflächenwassers in dem betroffenen Bereich. In der Bürgerfragestunde wurden heftige Beschwerden - "größte Sauerei der Welt" - eines Anwohners über Vorkommnisse im Verlauf der jüngsten Vatertagsfeier am Hafen laut. Er werde sich etwas einfallen lassen, kündigte der Beschwerdeführer an. Falls die Sache tatsächlich zu Gericht gehen sollte, könnte der Anwohner auf zwei Mitbürger treffen: Der Ortsrat sprach sich für die Berufung von Karl-Heinz Meyer (Am Hilgenhop) und Thomas Grundlach (Töpferweg) als Schöffen aus.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt