weather-image
28°

Ortsrat Eimbeckhausen: Fliegender Wechsel mit viel Freude

EIMBECKHAUSEN. Als Bernd Schöbel zum ersten Mal als Ortsbürgermeister auf das Podest steigt, lächelt er verschmitzt. „So groß war ich selten“, sagt er und lacht den 25 Besuchern bei der konstituierenden Sitzung des Ortsrates Eimbeckhausen zu.
Gewählt wurde der Sozialdemokrat einstimmig ohne Gegenkandidaten.

Personalwechsel: Karl-Heinz Bodtmann wird von seinem Nachfolger Bernd Schöbel als Ortsbürgermeister verabschiedet. Foto: Dittrich
dittrich

Autor

Benedikt Dittrich Redakteur zur Autorenseite

Als Bernd Schöbel als Stellvertreterin seine Parteikollegin Gisela Hahne vorschlug, gab es ebenfalls keinen Protest – im Gegenteil: „Da wir auch in der Vergangenheit immer gut zusammengearbeitetet haben, verzichten wir auf einen eigenen Kandidaten“, verkündete Michael Grote von der CDU. „Netter Zug von euch“, kommentierte Schöbel nach dem Applaus der Zuschauer und ergänzte mit einem Grinsen: „aber wir werden uns sicher mal was an den Kopf werfen, ich befürworte das sogar.“ Hahne wurde von dem siebenköpfigen Ortsrat ebenfalls einstimmig gewählt.

Im Anschluss an die Wahlen versuchte sich Schöbel zum ersten Mal als Redner – und man konnte ihm anmerken, dass er sich in seiner Rolle noch nicht ganz wohl fühlte. „Ich werde euch heute das erste Mal mit einer Rede von mir quälen, das ist auch für mich neu“, sagte er den Zuhörern im Stuhlmuseum. Er appellierte in seiner Ansprache an die Zusammenarbeit mit den Vereinen und das gute Zusammenleben in dem Stuhldorf, die er als Nachfolger von Bodtmann gerne weiterführen möchte.

Welches Problem den Ortsrat auch in den nächsten Monaten beschäftigen wird, wurde auch schon am Mittwochabend deutlich: Anwesende Landwirte beklagten, dass die Umgehungsstraße nach wie vor nicht für den Landwirtschaftlichen Verkehr freigegeben wurde. „Die Traktoren fahren alle durch unseren Ort“, beschwerte sich ein Anwohner mit Verweis auf die Landwirte, die die Biogasanlagen im Umland beliefern. „Wir haken da weiter nach“, versprach Schöbel und verwies darauf, dass die Straßenverkehrsbehörde bereits Post aus Eimbeckhausen hat.

Ein bisschen Geld kann der neue Ortsrat in diesem Jahr auch noch ausgeben: Das Restbudget für dieses Jahr soll in neue Parkbänke im Ort investiert werden.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare