weather-image
24°

Ortsrat Bad Münder: Das Ehrenamt spielt die Hauptrolle

BAD MÜNDER. Wer ist neu in der Stadt, im Amt, in Funktion? Eine Frage, die beim Neujahrsempfang des Ortsrates Bad Münder im Mittelpunkt steht. Schließlich kommt auf Einladung der Ortsbürgermeisterin zusammen, wer sich in Vereinen, Verbänden und Organisationen für die Stadt einsetzt – zumeist ehrenamtlich.

Persönliche Begrüßung: Die Ortsratsmitglieder nehmen ihre Gäste in Empfang. Vertreter aus Wirtschaft, Vereinen und Organisationen sind geladen. Fotos: Rathmann
Jens

Autor

Jens Rathmann Redakteur zur Autorenseite

Und ganz nebenbei ist gut beraten, wer zum Empfang einen Kalender mitbringt: Hier werden die zentralen Termine des Jahres publik. Dass offenbar kurz vor dem Empfang am Freitagabend eine Grippewelle durch die Stadt gezogen war, trübte die gute Stimmung nur wenig. Zwar war die Liste derer, die Ortsbürgermeisterin Petra Joumaah zu entschuldigen hatte, lang, doch die Gäste nutzten den eigentlichen Grund, aus dem sie sich auf den Weg in den großen Saal der Berufsgenossenschaftlichen Bildungsstätte gemacht hatten, üppig: In lockerer Atmosphäre mit den Menschen zu plaudern und zu planen, die sich in ähnlicher Weise für Bad Münder engagieren.

Und gerade weil sich so viele Anwesende so breit für die Stadt einsetzen, gerät die Rede der Ortsbürgermeisterin mit der Begrüßung der Akteure Jahr für Jahr lang, sehr lang. Hier nur ein Auszug: Besonders ins Rampenlicht rückte im vergangenen Jahr Johannes Schraps, der Bad Münder neu im Bundestag vertritt. Die Begrüßung des SPD-Vertreters durch die Ortsbürgermeisterin und CDU-Landtagsabgeordnete fiel herzlich aus, Umarmung inklusive. Major Christian Wölki von der Patenkompanie aus Minden wurde an den Tisch des Ortsrates gebeten, Hausherr Helmut Eickermann mit besonderem Dank ausgestattet, weil das Haus der Berufsgenossenschaft bereits zum elften Mal für den Empfang zur Verfügung gestellt wurde. Beifall in Abwesenheit – die afrikanische Schweinepest fordert ihren Einsatz – gab‘s für die neue Agrarministerin Barbara Otte-Kinast, Grüße aus Bad Saarow von Bürgermeisterin Anke Hirschmann. Andrea Schäfer wurde zum Geburtstag gratuliert und ihr Einsatz im Arbeitskreis gegen Ausländerfeindlichkeit gewürdigt.

Eine Gruppe Geflüchteter, die sich bei Aktionen wie dem Frühjahrsputz oder dem Spielefest stark eingebracht haben, begrüßte Joumaah ebenso wie Lars and Friends, die den Empfang musikalisch begleiteten. Bürgermeister Hartmut Büttner vervollständigte die Liste der Engagierten, die sich im vergangenen Jahr besonders eingesetzt haben. Sein Appell an die Gäste: „Lassen Sie uns weiterhin gemeinsam für Bad Münder, den sozialen Lebensort, eintreten.“ Joumaah hatte zuvor auf den „eigentlichen Schatz“ der Stadt verwiesen: „Das, was diese Stadt so besonders lebens- und liebenswert macht, sind die Menschen, die sich einsetzen.“

Hartmut Büttner dankt fürs ehrenamtliche Engagement.
  • Hartmut Büttner dankt fürs ehrenamtliche Engagement.
Haushaltsdisziplin: Petra Joumaah lädt zum Selbstzahlen ein.
  • Haushaltsdisziplin: Petra Joumaah lädt zum Selbstzahlen ein.
Zur Erinnerung: Günther Meyer vertritt den SSV beim Empfang.
  • Zur Erinnerung: Günther Meyer vertritt den SSV beim Empfang.
Erstmals dabei: Lars and Friends sorgen für die Musik.
  • Erstmals dabei: Lars and Friends sorgen für die Musik.
Hartmut Büttner dankt fürs ehrenamtliche Engagement.
Haushaltsdisziplin: Petra Joumaah lädt zum Selbstzahlen ein.
Zur Erinnerung: Günther Meyer vertritt den SSV beim Empfang.
Erstmals dabei: Lars and Friends sorgen für die Musik.
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare