weather-image
15°
Hattendorf: Acht Einsätze und vier Übungen absolviert / 1062 Stunden Dienst

Ortsbrandmeister Thomas Peter wird zum Hauptbrandmeister befördert

Heini Grupe (v.l.), Christel Peter, Heinrich Ackmann, Helmut Meier und Hartmut Hamacher gehören der Ortsfeuerwehr seit Jahren an. Fotos: la Hattendorf (la). 1062 Stunden Dienst haben die Mitglieder der Ortsfeuerwehr Hattendorf im vergangenen Jahr geleistet. Zu drei Brandeinsätzen, drei Hilfeleistungen und zwei Fehlalarmen wurden sie gerufen. "Abgesehen von dem Großbrand in Schoholtensen waren das zum Glück keine großen Einsätze", stellte Ortsbrandmeister Thomas Peter während der Jahreshauptversammlung fest.

0000436721-gross.jpg

Trotzdem konnte Peter auf ein bewegtes Jahr zurückblicken. Die 40 aktiven Feuerwehrleute, darunter zehn Frauen, haben allgemeine Übungsdienste absolviert, für Wettbewerbe geübt und sich in Fahrzeug- und Gerätekunde fortgebildet. Das Feuerwehrgerätehaus konnte nach dem Umbau eingeweiht und eine neue Übungsstrecke eingerichtet werden. Erstmals waren bei der Jahreshauptversammlung auch fünf Feuerwehrleute der ehemaligen Ortswehr Raden vertreten. Nach der Auflösung ihrer Ortswehr hatten sie in den Nachbarort Hattendorf gewechselt und wurden dort gut aufgenommen. Melanie Peter berichtete, stellvertretend für Jugendfeuerwehrwart Lars Weber, von den Aktivitäten der Jugendfeuerwehr, der derzeit neun Jungen und 16 Mädchen angehören. "Wir konnten vier neue Mitglieder aufnehmen", freute sich Melanie Peter. 162 Stunden Dienst wurden vom Nachwuchs absolviert - neben feuerwehrtechnischem Unterricht natürlich auch Freizeitgestaltung, darunter ein einwöchiges Zeltlager in Grömitz. Bei den Gemeindewettbewerben holten die Hattendorfer den ersten und zweiten Platz und bei den Jugend-Kreiswettbewerben landeten sie auf Platz vier und 21 und waren damit die besten Auetaler. Im Herbst wurde für den Weihnachtsmarkt gebastelt und auch beim Laternenumzug war die Jugendfeuerwehr hilfreich. Helmut Meier berichtete aus der Altersabteilung: "Eigentlich gibt es nicht viel zu sagen - wir sind etwas ruhiger geworden." Sein Bericht spiegelte dann aber doch zahlreiche Aktivitäten wider. En bloc wurden schließlich folgende Feuerwehrleute für eine weitere Amtsperiode wiedergewählt: Mirko Hohmeier (Gruppenführer), Wilfried Tegtmeier (Schriftführer), Reinhard Wittek (Gerätewart), Marko Meier (Atemschutzgerätewart), Claudia Oldendorf (Sicherheitsbeauftragte), Lars Weber (Jugendwart), Melanie Peter und Christoph Wittek (stellvertretende Jugendwarte). Eine besondere Beförderung nahm Gemeindebrandmeister Karl-Heinz Nothold vor. Er beförderte Thomas Peter zum Hauptbrandmeister. Christine Gärling, Ines Hohmeier, Christian Rauhut und Daniel Bormann wurden zu Feuerwehrfrauen und -männern befördert, Patrick Trittel zum Oberfeuerwehrmann und Claudia Oldendorf zur Hauptfeuerwehrfrau. Für 25-jährigen aktiven Dienst wurde Siegfried Dornbusch ausgezeichnet. Seit 60 Jahren gehören Heinrich Ackmann und Christel Peter der Ortsfeuerwehr Hattendorf an, Helmut Meier und Heini Grupe seit 50 Jahren und Hartmut Hamacher seit 40 Jahren. Für den 24. Februar plant die Ortsfeuerwehr Hattendorf eine Fahrt zur Plattdeutschen Bühne in Lauenhagen. Abfahrt ist um 18.30 Uhr. Anmeldungen nimmt Peter entgegen.

Siegfried Dornbusch
  • Siegfried Dornbusch
Gemeindebrandmeister Karl-Heinz Nothold (r.) befördert Thomas Pe
  • Gemeindebrandmeister Karl-Heinz Nothold (r.) befördert Thomas Peter zum Hauptbrandmeister.
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare