weather-image
17°
Vortrag des Gartenbauvereins Bückeburg findet reges Interesse

Optimales Wachstum und reiche Obsternte durch korrekten Schnitt

Bückeburg (pak). Rund 20 Gartenfreunde sind mit großem Interesse dem ersten Vortrag des Jahres von Heinz Schumacher, Vorsitzender des Gartenbauvereins Bückeburg 1882 e.V., gefolgt. Thema war der richtige Obstbaumschnitt.

Heinz Schumacher weiß: Auf die Anordnung der Leitäste kommt es a

Gerade bei Obstbäumen sei die Schnittwahl wie auch der Schutz der Wurzeln wichtig, um ein optimales Wachstum und eine ertragreiche Ernte zu gewährleisten. Ein Paar Tipps zum Schnitt sowie zur Auslichtung gab Schumacher in seinem Vortrag: Bei Steinobstbäumen sei es sinnvoll, diese gleich nach der Ernte zu schneiden, dadurch werde der so genannte Gummifluss vermieden. Die Kronen der Bäume müssten zwar stabil aufgebaut sein, dennoch müsse darauf geachtet werden, dass diese nicht zu dicht seien und der Wind noch durch die Krone wehen könne. Ein altes Sprichwort sei: "Die Krone ist richtig geschnitten, wenn man noch einen Hut durch die Baumkrone werfen kann." Das habe den Vorteil, dass nach starken Regenfällen die Baumkrone schneller abtrocknen könne und sich Pilze und Erreger nicht so schnell im Baum ausbreiten könnten. Außerdem bekämen die Früchte mehr Sonnenlicht und würden dadurch besser ausreifen und fielen nicht zu früh vom Baum. Um ein gutes Auslichten des Baumes zu gewährleisten, sei die Anordnung der Leitäste wichtig. Hierbei habe jeder der Leitäste - aus der Vogelperspektive betrachtet - den größtmöglichen Winkel zu den anderen Leitästen. Wenn man einen Baum neu gepflanzt habe und wissen möchte, was für Früchte dieser trägt, könne man einen der Leitäste auf 90 Grad herunter binden, damit dieser schon im nächsten Jahr Früchte trägt. Wenn der Ast nicht herunter gebunden werden würde, hätte der Baum noch nicht die Möglichkeit, Früchte an den Ästen zu tragen, da der Winkel der Äste zu steil wäre. Ein wichtiges Kriterium zum Schutz der Bäume sei vor allem die Sicherheit vor Wühlmäusen. Diese fräßen vor allem gerne Jungwurzeln, welche für den Baum lebensnotwendig seien. Um den Schutz vor Wühlmäusen sicher zu stellen, reiche es im Allgemeinen schon aus, vor dem Pflanzen des Baumes ein Netz aus Draht in der Ausgrabung für den Baum zu verlegen. In den kommenden Monaten werden weitere Vorträge gehalten, wo jahreszeitenspezifische Themen rund um den Garten behandelt werden. Termin: Die Jahresversammlung des Gartenbauverein Bückeburg wird am 22. Februar abgehalten und die Verbandstagung am 15. März.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare