×
Polizei: Keine weiteren Tatbeteiligten

Obduktion ergibt: Mordopfer ist erstickt

Delligsen/Elze (ube). Die Obduktion der Frau, die nach Meinung der Ermittlungsbehörden von ihrem Lebensgefährten (54) in einem Haus in Delligsen umgebracht wurde (wir berichteten gestern), hat ergeben, dass die 37-jährige Mutter zweier Kinder erstickt ist. Das teilte gestern ein Polizeisprecher auf Anfrage mit.

Der gelernte Bäcker und ehemalige Gastronom habe sein Opfer mit einer Schnur erdrosselt, hieß es. Zuvor soll der Mann mit einer Bratpfanne auf den Kopf der Hausfrau geschlagen haben. Hinweise darauf, dass eine andere Person an der Tat beteiligt war, "gibt es nicht", so die Polizei. Die Autopsie des mutmaßlichen Mörders ergab, dass er an den Folgen der Verletzungen gestorben ist, die er sich bei dem Unfall in Elze zugezogen hatte. Mit der toten Frau auf dem Beifahrersitz war der Delligser gegen einen Lastzug gefahren.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt