weather-image
VfL Bückeburg mit neuem Selbstvertrauen gegen Arminia Hannover

Nottebrock: "Ich habe noch eine kleineÜberraschung in der Hinterhand!"

Niedersachsenliga (ku). Der Knoten ist endlich geplatzt, der VfL Bückeburg besiegte am letzten Spieltag die Gäste vom SC Spelle-Venhaus mit 3:2 und kam zum ersten Erfolgserlebnis der jungen Saison. Spelle trägt nun die Rote Laterne, Bückeburg verbesserte sich auf den 15. Tabellenplatz der bislang noch wenig aussagekräftigen Tabelle.

Torben Deppe hat seine Rotsperre abgebrummt und kehrt in den VfL

Am kommenden Wochenende haben die VfL-Fans erneut Gelegenheit, ihre Mannschaft im Jahnstadion kräftig zu unterstützen. Allerdings ist der Brocken diesmal etwas dicker - zu Gast der mit allen Wassern gewaschene Tabellenfünfte Arminia Hannover. Für Bückeburgs Coach Timo Nottebrock war "vor allem beeindruckend, wie die Mannschaft in der Situation noch einen 0:2-Rückstand weggesteckt und aufgeholt hat!" Die Gäste aus Hannover wie immer zwischen Himmel und Hölle. Die Mannschaft drohte wieder einmal auseinander zu fallen, wird aber plötzlich wieder zum Favoritenkreis gezählt. Ein finanzieller Engpass hatte viele der Spieler in der Warteschleife hängen lassen, aber plötzlich wieder das kleine Wunder. Offensichtlich gab es wieder etliche Privatsponsoren, die den Traditionsklub wieder an den Tropf hingen und wieder eine starke Mannschaft aufboten. Die Elf um Trainer Bernd Krajewski ist bislang fünf Mal angetreten. Ein 2:1-Sieg in Langenhagen, eine 0:2-Heimniederlage im Spitzenspiel gegen Havelse, je ein klarer 3:0-Erfolg in Esens und Bavenstedt und ein 1:1 gegen den VfL Oldenburg. Mit Schwabe und Brünig haben die Arminen zwei erfahrene Schaltstationen im Mittelfeld, dem VfL-Coach noch aus ihrer Zeit in Ramlingen bestens in Erinnerung. Vor allem bei Standardsituationen ist höchst Vorsicht geboten. Auf der rechten Angriffsseite ist Baroudi ein brandgefährlicher Mann, verdiente sich schon seine Lorbeeren bei den Amateuren vom VfL Bochum. In der Spitze bilden Tasdelen und Jusufi ein brisantes Duo. Jusufi hatte dabei noch bis kurz vor Ende der Wechselfrist sogar ein Angebot von Eintracht Braunschweig, entschied sich dann aber doch wundersam für die Niedersachsenliga-Elf von Arminia. Im Defensivblock der Bückeburger Gäste stehen Tayar und Krause, ballsicher und kopfballstark. Timo Nottebrock: "Eine richtig starke Mannschaft, gespickt mit Spielern, die höherklassig gespielt haben. Im VfL-Lager hat der erste Erfolg Auftrieb gegeben, Timo Nottebrock hat gewohnt sachlich an den Fehlern gefeilt und sein Team auf diesen schweren Gegner eingestimmt. Personell ist nach wie vor noch nicht alles im Lot beim VfL: Steininger, Berkut, Werner und Münster fallen aus, allerdings ist Torben Deppe wieder dabei. Und dann zeigte sich der Bückeburger Trainer als Orakel: "Eine kleine Überraschung habe ich noch in der Hinterhand!"



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt