weather-image
22°
Oldendorferin betreut als Tagesmutter neben ihrem eigenen auch ein fremdes Kind / „Ideale Möglichkeit“

Nina Meyer schafft den Spagat zwischen Beruf und Familie

Oldendorf/Coppenbrügge (sto). Sie bleibt zu Hause, damit andere Mütter arbeiten gehen können. Bereits vor der Geburt ihres Kindes stand für Nina Meyer aus Oldendorf fest, dass sie ihren Beruf aufgeben möchte, um viel Zeit zu haben für ihren Nachwuchs. „Das war von Anfang an mein Wunsch“, betont die gelernte Bürokauffrau. Sie kündigte ihr 14-jähriges Arbeitsverhältnis und widmete sich voll und ganz ihrem Sohn. Mittlerweile ist Jonas 18 Monate alt und hat nun eine kleine Spielgefährtin bekommen – das Ta-gespflegekind seiner Mutter. Nina Meyer nämlich ist seit kurzem qualifizierte Tagesmutter.

Nina Meyer


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt