weather-image
Alles kommt raus: Gaststätte im ehemaligen Bahnhof wird komplett umgebaut / Spanisch-mexikanisch ausgerichtete Küche

Nichts bleibt wie es war: Statt "Locomotive" Bodega-Bar

Bad Nenndorf (rwe). Wenn sie in einigen Wochen in den ehemaligen Bahnhof kommen, dürften selbst eingefleischte Stammgäste kaum noch etwas von ihrer "Loc" erkennen. Aus dem Kultschuppen mit Club, Sportsbar und Gastraum wird - so viel ist nun sicher - eine "Bodega"-Cocktailbar mit spanisch-mexikanisch ausgerichteter Küche (wir berichteten).

Gastronom Heiner Cronjaeger verabschiedet sich von seiner "Loc".

Nur der Tresen erinnert noch an den Schankraum. Die Theke ist abgebaut, demnächst reißen die Handwerker die Wände ein. Aus ist es auch mit den Erinnerungsstücken aus der guten alten Wartehalle. Der Ticketautomat und der Express-Schalter überstehen diesen Eingriff nicht. Und auch der Tanzclub ist bald Geschichte. Dort befinden sich ab Mai die Toiletten, zudem erhält das Reisebüro mehr Fläche. Im Bereich der bisherigen Garderobe plant Architekt Frank Steen die etwa 50 Quadratmeter große Küche mit der Ausgabe nach draußen. Denn auf der Rückseite befindet sich von Sommer an ein zweigeteilter Biergarten, auf der einen Seite eine Schirmbar und Service, auf der anderen herrscht ganz bayerisch Selbstbedienung. Der Eingang ist künftig vorne zur Stadt hin. "Wir öffnen die Bar nach Süden", sagt Inhaber Heiner Cronjaeger. Vor dem Eingang ist eine große Terrasse mit Vordach geplant, dazu erhält das Gebäude bodentiefe Fenster. Das Sonnenlicht soll die 250 Quadratmeter große Bar dann durchfluten. Nicht umsonst gibt die "Bodega"-Kette ihren Lokalen den Beinamen "Sun shine Bar& Kitchen" Wer neugierig ist, kann sich die künftige Bad Nenndorfer Location schon jetzt ansehen. Denn ein Vorbild gibt es bereits. Noch mehr als die bereits seit fünf Jahren bekannte "Bodega" am Marktplatz in Rinteln dürfte das 2007 eröffnete, weitaus größere Pendant in Bremerhaven dem künftigen Standort in der Kurstadt ähneln. Cronjaeger hat mit seinen neuen Partnern Arif Sanal (Rinteln) und Björn Schwamborn (Bremerhaven) die Bodega Bad Nenndorf GmbH gegründet, gemeinsam betreiben sie das Lokal, das aus einem Umkreis von 20 Kilometern ein breites Publikum zwischen 25 und 60 Jahren in die Kurstadt holen soll. Herzstück in dem Schankraum ist die Cocktailtheke, von der aus die Gäste aufden etwa 180 Sitzplätzen drinnen und den 80 draußen versorgt werden. Wann es soweit ist, das weiß der Gastronom noch nicht. Der angepeilte Eröffnungstermin am 1. Mai scheint schon jetzt nicht zu halten. Heiner Cronjaeger ist das aber ganz recht. Es wäre auch nicht ratsam, ganz ohne Einspielzeit gleich zum Maifeiertag oder Vatertag in die Vollen zu gehen. Denn rund 14 Tage dürfte es nach Ansicht Cronjaegers dauern, bis wirklich alles rund läuft in der dritten "Bodega".



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt