weather-image
20°
Sebastian Edathy informiert sichüber Siga

"Nicht mehr wegzudenken"

Stadthagen (sk). Während eines Besuchs bei der Schaumburger Initiative gegen Arbeitslosikeit ("Siga") hat der Bundestagsabgeordnete Sebastian Edathy (SPD) die zwölfjährige Geschichte der Qualifizierungsinstitution - organisiert als gemeinnütziger Verein - als "Erfolgsstory" gewertet.

0000489587.jpg

Nicht mehr wegzudenken sei die "Siga" im Bemühen, Langzeitarbeitslose wieder in den Arbeitsmarkt zu vermitteln, so Edathy. Er habe mitverfolgt, wie sich die Initiative entwickelt hat, und urteilte: "eine Erfolgsgeschichte". Das anerkannte Integrationsunternehmen zählt inzwischen 18 feste Verwaltungsmitarbeiter, die sämtlich einmal in "Siga"-Maßnahmen tätig waren. Weitere 50 Menschen arbeiten in den "Siga"-Pro jekten. Sehr erfolgreich angelaufen ist der Gebrauchtmöbel-Laden "Brauchbar" an der Hüttenstraße. Hier sollen in diesem Jahr sechs Mitarbeiter sozialversicherungspflichtig beschäftigt werden. Das JobCenter bezuschusst die anfallenden Personalkosten. Weitere neue Projekte seien "in der Schublade". Genaues wollte "Siga"-Gründer und -Vorsitzender Rudolf Krewer noch nicht verraten.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt