weather-image
32°

Neuer Ortsrat in Flegessen startet mit Vollgas

FLEGESSEN. „Der eine oder andere wird sich fürchterlich erschrecken“, kündigte Detlef Olejniczak schon im Vorfeld an – und er sollte Recht behalten. Ein Raunen ging durchs Publikum, als der neu gewählte Ortsbürgermeister verkündete: „Manche fahren mit über 110 in unser Dorf.“

Foto: Rathmann
dittrich

Autor

Benedikt Dittrich Redakteur zur Autorenseite

Eindeutig zu viel, darüber herrschte Einigkeit. Auch, weil kurz hinter dem Ortsschild Kinder zur Grundschule gehen.

Gemessen wurde von Mitte Juni bis Mitte Juli. „Schon das Mittelfeld ist erschreckend“, sagte Olejniczak. 9067 Mal wurde ein Tempo von über 70 Stundenkilometern rund 50 Meter hinter dem Ortsschild gemessen – fast jedes sechste gemessene Fahrzeug hatte damit 20 zuviel auf dem Tacho.

„Leider gibt es keine Nummernschilder“, murmelte jemand aus dem Publikum, als Olejniczak erklärte, dass die schnellsten Fahrer vor allem abends am Ortsschild vorbeirauschten. „Das waren sicher nicht alles Krankenwagen oder Polizeistreifen“, spottete Olejniczak. Er bedauerte außerdem, dass eine „echte“ Kontrolle des Landkreises nicht erfolgreich war. Die Blitzgeräte seien vermutlich zu leicht sichtbar gewesen.

Auf der Sitzung wurden deswegen andere Ideen diskutiert: Olejniczak schlug einen Geschwindigkeitstrichter vor – also ein Tempo-70-Schild vor der Ortseinfahrt, auf Höhe des Friedhofs. Auch Fahrbahnmarkierungen, die beim Drüberfahren irritieren und den Fahrer auf die hohe Geschwindigkeit hinweisen, seien denkbar. „Wir machen jetzt auf jeden Fall einen Termin mit der Stadtverwaltung und der Polizei“, kündigte Olejniczak an.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare