weather-image
26°
Pastor Norbert Kubba löst Cord Wilkening ab / "Großer Bahnhof" bei Einführungsgottesdienst in Lauenhagen

Neuer leitender Notfallseelsorger der Landeskirche

Lauenhagen (sk). Der Pastor der Kirchengemeinde Lauenhagen, Norbert Kubba, ist gestern von Landesbischof Jürgen Johannesdotter in das Amt als leitender Notfallseelsorger der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Schaumburg-Lippe eingeführt worden. Kubba löst Cord Wilkening ab, der die Aufgabe nach acht Jahren beendete.

Norbert Kubba (vorn) wird vom Stadthäger Polizeichef Mathias Sch

Kubba freute sich, dass so viele Vertreter der Feuerwehr - auch das Technische Hilfswerk war vertreten und der Stadthäger Polizeichef Mathias Schröder saß in der Kirchenbank - in den Einführungsgottesdienst gekommen waren und zwar in Uniform. Kubba: "Das ist ein besonders feierliches Bild." Zu seinem neuen Amt sei er eigentlich durch seine Ehefrau Julia gekommen, erklärte Kubba in seiner Predigt. Diese habe vor Jahren kritisiert: "Du hast ja gar keine Hobbys mehr." Um Menschen zu helfen, um körperlich in Bewegung zu bleiben und um als Geistlicher die "Bodenhaftung" zu behalten, trat Kubba 1999 in die Niedernwöhrener Feuerwehr ein. Seit dem er die Pfarrstellegewechselt hat, gehört Kubba der Lauenhäger Feuerwehr an. Der Pastor absolvierte die nötigen feuerwehrtechnischen Ausbildungen, erhielt als Mitglied der aktiven Feuerwehr bald einen "Pieper", und schließlich landete bei ihm das "Notfallhandy". Kubba beteiligte sich am Aufbau der Notfallseelsorge im Landkreis, deren Leitung damals Pastor Cord Wilkening aus Seggebruchübernahm. Nachdem die Notfallseelsorge nun etabliert sei, sei es für ihn "an der Zeit, was anderes zu machen", erklärte Wilkening in der vollbesetzten Lauenhäger Kirche. Kreisbrandmeister Klaus-Peter Grote dankte Wilkening für die "gute und harmonische Zusammenarbeit" in dessen Amtszeit. Grote erinnerte daran, dass nicht nur von Unfällen und Bränden direkt betroffene Menschen Hilfe brauchen, sondern auch die Helfer, so vor wenigen Wochen, als in Hohnhorst vier Menschen bei einem Verkehrsunfall ihr Leben verloren. Wilkening sieht sein Leiter-Amt bei Kubba in guten Händen: "Ich weiß, du bist der Richtige." Kubba übernimmt nun die Koordination der Seelsorge, wenn diese von Rettungskräften angefordert wird, und steht Menschen auch weiterhin selber bei. Inzwischen hat der Lauenhäger Pastor Erfahrung mit schlimmen Situationen. Wenn das Notfallhandy klingele, sei er zwar immer noch ein bisschen nervös, aber "es bringt mich nicht mehr ins Schwitzen", so Kubba. Er wisse eines ganz genau: "Ich bin gut ausgebildet." Und: "Gott steht neben mir. Er wird mir helfen, Menschen zu helfen."

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare