weather-image
24°
SV Obernkirchen empfängt als Tabellenführer den TuS Lüdersfeld

Neue Rolle: Der Jäger wird zum Gejagten

Kreisliga (seb). Der SV Obernkirchen erwartet mit dem TuS Lüdersfeld einen ganz unbequemen Gegner zum Kreisliga-Punktspiel. Die Gäste haben schon den TuS Rehren A.O. geärgert, holten ein Remis und peilen nun beim neuen Spitzenreiter ebenfalls einen Punktgewinn an.

Der SVO kam im Nachholspiel gegen den TuS Lindhorst nur zu einem Remis. Die Deppe-Mannen verschliefen gegen einen engagierten Gegner die erste Hälfte. "Ich musste Tacheles in der Halbzeit reden. Dann waren wir besser, sind aber ohne Ideen und Konzept angerannt", berichtet Lars Deppe. Der SVO-Coach hat gegen Lüdersfeld zum ersten Mal in dieser Saison den kompletten Kader zur Verfügung und hofft, dass sein Team in der neuen Rolle zurecht kommt: "Wir sind vom Jäger zum Gejagten geworden. Die Meisterschaft wird zur Nervenfrage. Mit Geduld wollen wir den Dreier gegen Lüdersfeld einfahren." Die Gäste aus Lüdersfeld fahren ohne Angst in die Bergstadt. Trainer Thorsten Westenberger will beim Spitzenreiter keinen Beton anmischen lassen: "Wir wollen Fußball spielen. Die Jungs sollen sich nicht in der Abwehr einigeln und die Bälle lang nach vorne schlagen. Wir wollen ein gepflegtes Kurzpassspiel aufziehen, auch wenn der SVO uns unter Druck setzt. Wir haben doch nichts zu verlieren." Beim TuS Lüdersfeld fehlen Torwart Arne Meinecke und Mike Gritzka.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare