weather-image
Ev. Altersheim Bückeburg schließt Umzug ab / DRV-Objekt jetzt Übergangsquartier für 70 Bewohner

Neue Heimat Badehotel: Alle Senioren wohlauf!

Bad Eilsen/Bückeburg (tw). Geschafft. Bei Kaiserwetter (Sonne, 14 Grad Celsius) ist Mittwochvormittag ab 9 Uhr der Umzug der 70 Bewohner des Ev. Altersheims von Bückeburg nach Bad Eilsen reibungslos über die Bühne gegangen. "Alle haben den Umzug gut überstanden", freut sich Heimleiter Dirk Tiemann. Bereits ab 12 Uhr konnte das Gros der Senioren im Speisesaal des in seinen Grundfunktionen sanierten Badehotels ihr Mittagessen (Nudeleintopf und Joghurt) einnehmen.

"Vorsicht Stufe": In Kleinbussen erreichen die Bückeburger Senio

Der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB)übernahm den Transport der 33 nicht Gehfähigen von der Lulu-von Strauß-und-Torney-Straße ins Badehotel, der gegen 13.30 Uhr abgeschlossen war. Die Bückeburger Spedition Erwin Wedmann schaffte mittels Lastwagen die Pflegebetten heran. Zahlreiche Angehörige der Senioren waren am Mittwoch ebenfalls vor Ort, trugen Gemälde und sonstige Dinge, die ihre Angehörigen während des neun Monate währenden Aufenthalts nicht missen möchten, auf die Zimmer. Das Altersheim hat im Badehotel von der Deutschen Rentenversicherung das Erdgeschoss sowie die erste und zweite Etage angemietet. "Wir haben zwölf Mitarbeiter und fünf Fahrzeuge im Einsatz", berichtet ASB-Fahrdienstleiter Götz Schulz. Ein dickes Lob gibt's von Helga Müller: "Der ASB ist für uns eine große Stütze; wir sind sehr froh über sein Engagement", sagt die Pflegedienstleiterin. Mit Klemmbrett, Organisationsplan und Handy "bewaffnet", schaffte es Müller, während des Einzugs quasi an mehreren Orten zugleich zu sein. Ihre Ruhe, aber auch die der 50 Mitarbeiter des Altersheims, die ebenfalls tatkräftig mit anpackten, übertrug sich auf die Senioren. Sie wurden von dem unaufgeregt agierenden Team des Altersheims mit Handschlag an ihrem neuen Wohnort begrüßt; selbst für das eine oder andere persönliche Wort blieb trotz des straffen Terminplans noch genügend Zeit. Das war auch gut so. Denn: "Viele Bewohner waren angesichts des Ortswechsels schon Wochen vorher aufgeregt", weiß Werner Knieper. Der in Bad Eilsen wohnende Heimbeirat hatte das bis dato leerstehende Badehotel dem Altersheim als geeignetes Interims-Quartier empfohlen. Und damit ein Placet abgegeben, dass so ganz nach dem Geschmack des Gros der Bückeburger sein dürfte. Den einen oder anderen Senior sah manbereits am Mittwoch im direkt vor der "Haustür" liegenden Kurpark lustwandeln. Beim Abendessen (Wurst- und Käseplatte, Tomatensalat) hatten die "Bad Eilser" dann reichlich Gesprächsstoff. Erst in der dritten Juniwoche 2008 wird es für sie zurück in das dann für rund drei Millionen Euro sanierte Altersheim der früheren Residenzstadt gehen. Übrigens: "Alle Bewohner", sagt Tiemann, "haben ihre Rufnummern mitgenommen." Der besondere Dank des Heimleiters gilt den 50 Mitarbeitern, den Mitgliedern des Vereins, den Angehörigen, dem ASB, dem Technik-Bereich des Rehazentrums Bad Eilsen und dem "Sonnenhof", der den Transport der Senioren mit dem - zweiten - Kleinbus übernommen hatte.

Während die Bewohner im Speisesaal des Badehotels schon ihr Mitt
  • Während die Bewohner im Speisesaal des Badehotels schon ihr Mittagessen einnehmen (Bild links), ist die Spedition noch mit dem Einräumen beschäftigt (Bild rechts).
0000464952-13.jpg


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt