weather-image
Kundenberater verstehen sich als Ansprechpartner, Problemlöser und Spezialisten

Neue Chancen für Berufseinsteiger

270_008_5546615_kundenberaterin.jpg

Viele Menschen suchen neue Impulse im Job. Im Jahr absolvieren laut Statistischem Bundesamt rund acht Millionen Deutsche eine Weiterbildung, Umschulungen sind an der Tagesordnung. Der eine wagt nach dem Aus an der alten Arbeitsstelle einen Neuanfang, die andere sucht nach einer Babypause den Weg zurück in die Berufswelt. Ideal für einen risikofreien, schnellen Quereinstieg: der Direktvertrieb. Für das Wuppertaler Familienunternehmen Vorwerk sind bundesweit fast 2500 Kundenberater und -beraterinnen unterwegs. Wegen der steigenden Nachfrage nach Kobold Staubsaugern werden weitere Selbstständige für den Außendienst gesucht.

Mit dem Bild, das viele Menschen von diesem Beruf haben, hat die Realität nicht viel zu tun. Anstatt unangemeldet an der Haustür zu klingeln, vereinbaren die Kundenberater meist im Vorfeld feste Termine. Dazu kommt es zum Beispiel durch ihre Präsenz an Informationsständen oder durch Mund-zu-Mund-Propaganda. Die Kundenberater verstehen sich als Ansprechpartner, Problemlöser und Spezialisten für ihre Kunden, rund um die Vorwerk Kobold Produktpalette und in Fragen der Raumpflege. Sie stehen voll hinter „ihren“ Produkten, deren Effizienz in der Vorführung immer wieder neu verblüfft. Besonders zu schätzen wissen die Berater die flexiblen Arbeitszeiten und ihre Eigenständigkeit. So wie Ines Lorenz. Die frühere Konditormeisterin betreut heute Vorwerk Kunden im brandenburgischen Eberswalde. „In meinem früheren Beruf ging das Leben Jahr für Jahr an mir vorbei. Jetzt habe ich viel mehr Zeit für meine Familie.“

Stolz macht die Teamleiterin, dass sie sich ihre Erfolge zu 100 Prozent selbst zuzuschreiben hat. Druck vom Chef kennt sie als selbstständig Tätige nicht. Deshalb gehört Eigeninitiative zur Einstiegsvoraussetzung, ebenso wie Freude am Umgang mit Menschen. Doch außer Engagement investieren angehende Kundenberater nichts in ihren Job. Vorwerk trägt die Kosten für die 13-wöchige Ausbildung, stellt Vorführgeräte sowie Info- und Werbematerial.

Einsteigern bieten sich solide Zukunftsperspektiven. Den Ehrgeizigen steht der Aufstieg über verschiedene Karrierestationen bis hin zur Unternehmensspitze offen. Seit zwei Jahren sind die Vorwerk Berater in eigenen Einsatzgebieten unterwegs. Damit lässt sich leichter ein Vertrauensverhältnis zum Kunden aufbauen, der nun einen festen Ansprechpartner bei Vorwerk hat. So steigen auch die Erfolgschancen. akz

Sie meistert die Arbeit als Vorwerk Kundenberaterin mit Leichtigkeit: Ines Lorenz (47).

Foto: Vorwerk/akz-o



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt