×
Nabu Rinteln pflegt Wiese in Hohenrode / 43 alte Kirsch-, Apfel- und Birnenarten

Neue Bäume von alten Obstsorten: Streuobstwiese mit Modellcharakter

Hohenrode (mld). Wiesen, auf der Obstbäume verschiedener Sorten und verschiedenen Alters stehen, gewachsen ohne den Einsatz synthetischer Behandlungsmittel, nennt man Streuobstwiesen. Vor 50 Jahren waren sie in Deutschland noch fester Bestandteil der Landschaft wie Äcker oder Weiden. Jetzt sind sie eines der am stärksten gefährdeten Biotope Mitteleuropas. Der Naturschutzbund (Nabu) setzt sich seit den achtziger Jahren für Erhalt und Pflege von Streuobstwiesen ein - so auch die Rintelner Gruppe. Im Frauenkamp in Hohenrode haben die Naturschützer seit Jahren eine Wiese gepachtet und pflegen sie ehrenamtlich.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt