weather-image
24°

namen2d

Sebastian Stüben (st) ist der „Neue“ bei der NDZ in Bad Münder. Als Redakteur hat er die Nachfolge von Markus Richter angetreten, der jetzt aus der Nachbarstadt Springe berichtet. Geboren in Oldenburg in Holstein und aufgewachsen in Großenbrode an der Ostsee studierte Stüben in Kiel und verdiente sich erste journalistische Sporen als freier Mitarbeiter bei den Lübecker Nachrichten.

Die Absolventen der städtischen Mittelschule beim Abschluss 1949

Sein Volontariat absolvierte der 28-Jährige bis November letzten Jahres im idyllischen Heiligenhafen kurz vor der Sonneninsel Fehmarn bei der Heiligenhafener Post. Nach Niedersachsen hat es ihn aus privaten Gründen verschlagen: Seine Frau Simone kommt aus Liebenau bei Nienburg. Kürzlich wurde ihr erster Sohn Enno geboren. Seine neue Wirkungsstätte hat dem Redakteur von Anfang an sehr gefallen. „Bad Münder ist ein malerisches Städtchen. Und so hohe Berge wie hier kennt man an der Ostsee nicht.“ Aber: „Den nördlichsten Skilift Deutschlands, den haben wir in Ostholstein am Bungsberg.“

Bei der jüngsten Sitzung des Ortsrates Brullsen/Hachmühlen gab es ein überraschendes Ende: Hartwig Möller und Markus Thaler baten um Gehör und brachten mit wechselseitig gesprochenen Texten einen geschichtlichen Abriss der wichtigsten politischen Ereignisse sowohl aus dem lokalen als auch internationalen Geschehen von jedem Jahr zurück bis 1989. Seit jener Zeit, also seit nunmehr 20 Jahren, wirke Helmut Steinwedel als Ortsbürgermeister an der Spitze des örtlichen Parlaments. Er habe viel bewegt in der Zeit. Sein jüngstes Verdienst sei zweifellos die Dorferneuerung, die kurz vor dem Abschluss stehe. „Du hast dich als Ortsbürgermeister für Hachmühlen und Brullsen mehr als verdient gemacht“, schloss Möller seine Laudatio.

Besser geht‘s nicht: Die Höchstpunktzahl von 25 Punkten erhielt Karl Michael Simko jetzt beim 46. Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ in Hannover. Dass er trotz seiner außergewöhnlichen Beurteilung nach seinem Auftritt in der Hochschule für Musik und Theater nicht bei einem Preisträger-Konzert auftreten wird, liegt daran, dass er nicht als Solokünstler am Wettbewerb teilnahm, sondern eine junge Musikerin in der Kategorie Blockflöte begleitete. In Bad Münder ist Karl Michael Simko heute Abend zu erleben. Mit „Inegale“ tritt er um 18 Uhr in der Petri-Pauli-Kirche auf.

Sebastian Stüben.  Foto: oe
  • Sebastian Stüben. Foto: oe
Histogr
  • Histogr
Markus Thaler (l.) und Hartwig Möller (r.) überraschten Helmut S
  • Markus Thaler (l.) und Hartwig Möller (r.) überraschten Helmut Steinwedel mit Präsenten. gho
270_008_4079283_lkbm202_20.jpg
Sebastian Stüben.  Foto: oe
Histogr
Markus Thaler (l.) und Hartwig Möller (r.) überraschten Helmut S
270_008_4079283_lkbm202_20.jpg

60 Jahre ist es her, dass die Abschlussklasse 1949 die mündersche Mittelschule verließ – jetzt trafen sich 13 Ehemalige im Gasthaus Bergschmiede und schwelgten in Erinnerungen. „Ein Treffen nach 60 Jahren, das ist schon etwas ganz besonderes, davon hört man nicht oft“, war sich Horst Offeney aus Stockelsdorf sicher. Organisiert hatten das Treffen Günter Achilles aus Eimbeckhausen und Lothar Werwitzke aus Langenhagen, für sie und die anderen war es aber nicht die erste Zusammenkunft seit 1949: „Bereits 1974 und 1999 haben wir uns aus Anlass des 25- beziehungsweise 50-jährigen Jubiläums getroffen“, erklärte Achilles. Sieben der Ehemaligen sind bereits gestorben, sechs ehemalige Klassenkameraden leben noch heute im Stadtgebiet.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare