weather-image
27°
Ferien der weißrussischen Gäste beendet / Kostenlose Zahnbehandlung

Nach vier erlebnisreichen Wochen: Swonez-Kinder sagen "danke"

Bad Eilsen (sig). Wie im Flug sind die Tage vergangen, auf die sich die weißrussischen Ferienkinder aus dem Patendorf Swonez so gefreut hatten. Nach vier Wochen schlägt am heutigen Mittwoch die Stunde des Abschieds. Einer der Höhepunkte des Aufenthalts war jetzt eine Bootsregatta auf der Weser. Zusammen mit Gasteltern und Betreuern paddelten die weißrussischen Kinder von Rinteln nach Borlefzen. Die Chefin des Familien-Freizeitparks in Borlefzen, Christine Zingler-Fauth, hatte den Besuch aus dem Schaumburger Land eingeladen, kostenlos die Angebote ihrer Anlage zu nutzen.

Kurz vor der Rückreise besuchten die Swonez-Kinder die Feuerwehr

Zunächst aber wurden die zehn mitgeführten Boote aufgeladen. Dann gab es Erfrischungsgetränke, Würstchen, Salate, Obst und Nachtisch. So gestärkt und erholt begann im Badebereich des Parks eine regelrechte Wasserschlacht. Erst gegen 20 Uhr brach man zur Heimfahrt auf. Am nächsten Tag traf sich die Gruppe zum letzten Mal zu einem gemeinsamen Frühstück im Luhdener Kirchenzentrum. Dort wurde ein Film gezeigt, der beim Halbmarathon der Eilser Waldjungschar entstanden war. Daran hatten auch einige Swonez-Kinder teilgenommen. Als Erlös sammelten Bettina und Klaus Visser-Winkelhake 305 Euro. Hiermit übernahmen sie die Patenschaft für zwei an Krebs erkrankte Kinder aus der Tschernobylregion. Einen erlebnisreichen Nachmittag verbrachten die jungen Feriengäste bei der Bad Eilser Feuerwehr. Es gab verschiedenen Spielstationen im Bereich des Harrls und Rundfahrten mit einem Feuerwehrauto. Zum Abschluss wurde gegrillt. Erfreut zeigte sich Zahnarzt Hans-Joachim Kern, der auch diesmal alle weißrussischen Gäste kostenlos untersuchte und behandelte. Der Zustand der Zähne sei besser als in der Vergangenheit. Die im Vorjahr vorgenommenen Sanierungen hätten sich bewährt.

0000455516-12-gross.jpg
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare