weather-image
Polizei prüft sowohl Fahrlässigkeit als auch Vorsatz / Edeka Aktiv-Markt ab Donnerstag wieder geöffnet

Nach Großfeuer steht fest: Es war Brandstiftung!

Bad Eilsen (tw). Das Feuer, das am Sonntagvormittag gegen 11.20 Uhr in einem Wohn- und Geschäftshaus an der Bahnhofstraße ausgebrochen ist (wir berichteten) ist auf Brandstiftung zurückzuführen. Das erklärte gestern Bückeburgs Hauptkommissar Bernd Tünnermann auf Anfrage der Landes-Zeitung.

0000483660.jpg

Der Ermittler: "Die Frage ist nun: Haben wir es mit Fahrlässigkeit oder aber mit Vorsatz zu tun?" In dem Raum, in dem das Feuer seinen Anfang nahm, sei zumindest offiziell lange niemand mehr gewesen. Die Vernehmungen von potenziellen Zeigen, aber auch möglichen Verdächtigen dauerten bei Redaktionsschluss noch an. In dem fraglichen Raum lagerten Saisonartikel (zum Beispiel Ostergras) und Buchungsmaterial. Tünnermann: "Natürliche Brandursachen - etwa eine Selbstentzündung von Chemikalien - sind nicht vorstellbar." Auch einen technischen Defekt schließt der Ermittler aus. Zwar gebe es in dem Raum Steckdosen, es seien aber definitiv keine elektrischen Verbraucher angeschlossen gewesen. Nach Aussage Tünnermanns lässt sich zweifelsfrei feststellen, dass das Feuer im Inneren des Raumes selbst entstanden ist - "und nicht in der Wand". Damit scheide last, but not least die Möglichkeit aus, dass Mäuse Stromkabel zerbissen und das Feuer etwa durch Kurzschluss ausgelöst haben könnten. Die Ermittlungen der Polizei konzentrieren sich jetzt auf die Bewohner und "jeden, der einen Schlüssel besitzt". Denn dass Mitarbeiter des Marktes in dem Lagerraum heimlich geraucht und so den Brand durch eine schlecht ausgedrückte Zigarettenkippe verursacht haben könnten, hält der Beamte nicht für wahrscheinlich. "Es gibt entsprechende Raucherräume." Der an das Wohnhaus angrenzende Edeka Aktiv-Markt hatte am gestrigen Montag geschlossen. Löschwasser hatte die Lehmdecke aufgeweicht und stark beschädigt, Teile waren ins Innere des Geschäftes gefallen. "Ich habe die Versicherung und die Lebensmittelüberwachung im Haus", berichtete Inhaber Michael Dörfel am Vormittag. Gott sei Dank befände sich auf den Waren kein Schmierfilm, wie er Folge starker Qualm- und Rauchentwicklung gewesen wäre; die aber gab es im Markt nicht. "Betroffen", so die Einschätzung des Kaufmanns, "sind daher wohl nur die offenen Lebensmittel". Am Nachmittag sollte sich klären, ob der Aktiv-Markt schon in Kürze wieder öffnen kann. Genau so kommt es auch. Dörfel am Nachmittag: "Am Dienstag werden wir sauber machen, am Mittwoch liefert Edeka neue Ware - und am Donnerstag werden wir wieder aufmachen." Bereits ab heute wieder geöffnet hat dagegen der Schäfer-Backshop im Eingangsbereich, der bis Donnerstag vom Rest des Marktes abgetrennt wird. Im Markt selbst müssen nur Frischeartikel wie Gemüse und Fleisch entsorgt werden. "Alles andere", betont der Kaufmann, "haben die Lebensmittelkontrolleure freigegeben". Der Genuss sei unbedenklich. Allerdings: Dem der coop-Minden gehörenden Haus hat das Feuer offenbar schwer zugesetzt. Dörfel zufolge schätzt die Versicherung den Gebäudeschaden auf 50 000 Euro - plus "x".



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt