weather-image
16°
Wasseranalyse: Tod durch Sauerstoffmangel / Wasser muss fließen können / Anwohner: "Gemeinsam eine Lösung finden"

Nach Fischsterben: Ist der Mühlengraben noch zu retten?

Borstel (la). Über 100 Forellen sind Ende Juni im Mühlengraben in Borstel verendet. Laut der Wasseranalyse, die von der Unteren Wasserbehörde des Landkreises Schaumburg in Auftrag gegeben wurde, war das Fischsterben ein natürlicher Prozess und die Ursache Sauerstoffmangel. Ölableitungen vom Sägewerke konnten ausgeschlossen werden. Die ölig aussehenden Rückstände auf dem Wasser waren durch den Zersetzungsprozess der Fische entstanden. Auch ein zu geringer Wasserstand im Mühlengraben konnte als Ursache für das Fischsterben ausgeschlossen werden.

Hans-Joachim Bauer wartet das Wehr und pflegt auch den Graben au


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt