weather-image
VfL gegen den Vorletzten HSG Laatzen

Nach der Sensation muss Stadthagen nun nachlegen

Handball (seb). Im Kellerduell sind die Landesliga-Handballer des VfL Stadthagen gegen den Tabellenvorletzten HSG Laatzen-Rethen gefordert.

"Das ist für uns ein Vier-Punkte-Spiel", wertet VfL-Trainer Werner Eyßer unmissverständlich die prekäre Ausgangslage der Stadthäger. "Auf keinen Fall dürfen wir den Gegner unterschätzen", warnt Eyßer nach den letzten engen Spielergebnissen der Hannoveraner. Die Gäste verfügen über eine große, kräftige Mannschaft mit einem humorlosen, rustikalen Abwehrblock und einem guten Torhüter. "Wir müssen die HSG-Deckung mit flexiblen Angriffsspiel in Bewegung bringen und in der Verteidigung ordentlich attackieren! Wenn wir das nicht schaffen wird es schwer", warnt der Handballexperte. Dabei muss die VfL-Crew besonders auf Benjamin Geppert, Björn Gaschler und Rene Reitmann achten. Die Stadthäger werden mit der gewohnten Stammformation auflaufen und hoffen in dieser brenzligen Situation auf eine große Zuschauerresonanz und lautstarke Unterstützung. Anwurf: Sonntag, 17 Uhr.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt