weather-image
11°
HS Bückeburg schlägt Lehre 29:18 und verliert gegen Lachte 28:30

Nach 45 Pleiten wieder ein Sieg

Handball (mic). Nach 45 Niederlagen in Folge besiegte die verstärkte Berndt-Sieben im Kellerduell den VfL Lehre und feierte einen deutlichen 29:18-Auswärtstriumph.

Lehre - Bückeburg 18:29 (8:14). "Ich bin mit dem Sieg und dem Spiel meiner Mannschaft sehr zufrieden! Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung mit einer glänzend aufgelegten Torfrau Sabrina Rohrsen haben wir verdient gewonnen. Natürlich haben die beiden Neuzugänge Anita Koljanin und Csilla Elekes das Team angetrieben und für neue Spielfreude gesorgt", resümierte der glückliche HSB-Trainer Manfred Berndt. Die Bückeburgerinnen präsentierten sich mit einer starker Abwehrarbeit und legten eine 3:2-Führung (3.) vor. Über ein 8:6 (12.) erhöhte die agile Nicole Sonntag zum 10:7. Dabei konnte die HSB-Crew auch phasenweise tolle spielerische Elemente setzen. Mit einem Doppelschlag markierte die wurfgewaltige Anita Koljanin (10 Tore) den beruhigenden 14:8-Pausenstand. VfL-Trainer Andreas Bremer reagierte und verordnete gegen Silke Fanslau und Anita Koljanin eine Kurzdeckung. Diese Maßnahme blieb aber ohne Erfolg. Nicole Sonntag und Csilla Elekes nutzten geschickt die großen Freiräume. Das Schlusslicht zog mit 18:9 und 25:13 in Front. Aus einer stabilen Deckung kontrollierte die Berndt-Sieben das Spielgeschehen und setzte die Akzente. Der Angriff bestach mit einer geringen Fehlerquote. Am Ende sprang ein sicherer 29:18-Sieg für die Bückeburgerinnen heraus. HSB: Konsog 2, Sonntag 7, Steinmann 1, Nebojan 2, Fanslau 3, Elekes 5, Koljanin 10. Bückeburg - Lachte-Lutter 28:30 (16:13). Im Kellerduell kassierten die Schützlinge von Manfred Berndt eine bittere 28:30-Heimniederlage. Dabei sahen die Bückeburgerinnen bis zur 50. Spielminute bei einer 26:22-Führung bereits wie der sichere Sieger aus. "Plötzlich hat die Deckung nicht mehr funktioniert und wir haben uns einige Undiszipliniertheiten erlaubt", ärgerte sich der HSB-Vorsitzende Bernd Schramme fürchterlich. Die verstärkte HSB-Crew bestimmte von Beginn an das Spielgeschehen und legte eine 5:3 und 8:4-Führung vor. Mit einem Zwischenspurt verkürzten die griffigen Gäste zum 9:9-Ausgleich. HSG-Haupttorschützin Sarah Dralle (7 Tore) war erfolgreich. Bückeburg blieb cool und erarbeitete sich aus einer kompaktenDeckung über ein 13:11 eine beruhigende 16:13-Pausenführung. Auch im zweiten Spielabschnitt diktierte die Berndt-Sieben die Szenerie und behauptete einen 24:20-Vorsprung. HSB-Neuzugang Anita Koljanin war kaum zu stoppen und erhöhte zum 26:22-Zwischenstand (50.). Doch plötzlich war der HSB-Spielfluss wie weggeblasen. Lachte-Lutter kämpfte sich Tor um Tor heran und konterte zum glücklichen 30:28. HSB: Konsog 1, Sonntag 2, Fanslau 4, Tosch 1, Elekes 5, Koljanin 15.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt