weather-image
29°

Musiklehrer spielen für Schüler und Gäste

BAD MÜNDER. Das Dozentenkonzert der Jugendmusikschule lockte am Freitag rund 100 Zuhörer in den Martin-Schmidt-Konzertsaal. Unter dem Motto „Von heiter, bravourös bis wild und extravagant“ gestaltete das Kollegium ein herausragendes Konzert mit Musik für Klavier, Klarinette, Gitarre, Percussion und Gesang.

270_0900_22158_lkbm209_2111_JMS_Konzert7817.jpg

Autor

Friedhelm Lüdersen Reporter

Die Klangbilder gingen von Klassik über Pop bis zum Jazz und das gefiel dem Publikum im Konzertsaal, das mit Beifall nicht geizte. Keine Überraschung: Alle Musiker waren Könner an ihren Instrumenten. Thomas König Pires an der Gitarre, Annarita Hitaj am Klavier und Shih-Ming Chang an der Klarinette. Als besonderer Spezialist und außerordentlich experimentierfreudig erwies sich Thomas Klawier mit seiner Percussion-Demonstration. Unter dem Titel „Musik für Pieces of Wood“ arrangierte der Musiklehrer mit Klanghölzern und Holzkasten als Solist Stücke für einen Spieler – und Unterstützung eines Loopers hörte es sich an, als wäre ein ganzes Orchester auf der Bühne.

Alle Solisten waren bester Stimmung und Musikschulleiter Lei Zhang, seit Januar im Amt, zeigte sich sehr zufrieden mit den Leistungen seiner Musiklehrer. Er selbst führte durchs Programm, zeigte sein Können aber auch: Bei der Vorstellung der JMS-Jazzcombo „Under Arrest“ wo er am Klavier und Synthesizer zu hören war und dabei von Sabine Wucherpfenning (Gesang), Andreas Hellmann (Saxophone), Jürgen Frasch (E-Bass) und Hans Peter Reicher (Drums) begleitet wurde. Das Repertoire umfasste Jazz- und Pop-Elemente, darunter ein Medley von Stevie Wonder („I Wish – Isn’t She Lovely“. In vollendeter Harmonie spielten die Musiker ihr Programm, die Zuhörer waren begeistert – insbesondere vom hingebungsvollen und ausdrucksstarken Spiel aller Musiker, die das Dozentenkonzert gestalteten.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare