×
Fleckenfete zieht Tausende an / Friseurinnen sind heimliche Stars

Musik im Ohr - Schleifen im Haar

Lauenau (nah). Die diesjährige Fleckenfete hat Menschen aus der ganzen Region auf die Beine gebracht. Bereits am frühen Nachmittag herrschte am Sonnabend viel Betrieb in der Lauenauer Ortsmitte. Am Abend drängelten sich dann Tausende zwischen Buden und Ständen und vor der großen Bühne. Zur Musik im Ohr gesellten sich besonders beim weiblichen Publikum farbige Strähnchen und Schleifen im Haar, denn die Friseurinnen waren die heimlichen Stars des Tages.

Es stimmte einfach alles bei der nunmehr sechsten Auflage des "größten Straßenfests in der Samtgemeinde Rodenberg". Die Tradition der Freiluftfete reicht zwar dank des früheren Engagements des örtlichen Männergesangvereins noch viel weiter zurück. aber seitdem die "Lauenauer Runde" auf die Idee gekommen ist, die beiden großen Durchfahrtsstraßen für denVerkehr zu sperren und dafür Stehtische und Festzeltgarnituren auf die Fahrbahn zu rücken, ist das Angebot noch ein bisschen bunter geworden. Auch 2008 dominierten wiederum alle Arten von festen und flüssigen Gaumenfreuden. Doch die Zutaten machten den Reiz der Fete aus: viel Kurzweil für die Kinder, das Spiel mit dem (Los)-Glück und eben die Haarkunst. Zwar traute sich kaum ein Mannsbild auf das kleine Podest in der Marktstraße oder in einen Salon in der Coppenbrügger Landstraße. Aber auch die Herren der Schöpfung staunten über die bis weit in den Abend sich verwandelnden Mädchen- und Frauenköpfe: Was bei früheren Feten die beliebte Schminke in Kindergesichtern war, haben diesmal Schleifchen und Löckchen erobert. Vor allem Friseurmeisterin Isa Heckener und ihre Kolleginnen konnten Scheren und Fön erst spät am Abend aus der Hand legen, so groß war der Andrang bei ihnen. Unterdessen wechselte sich die Musik für jedermanns Geschmack ab. Fröhliche Stimmung verbreitete die Original Calenberger Blaskapelle am Nachmittag, während sich in einer Hofecke schon die Fans lokaler Popmusiker versammelt hatten. Am Abend wummerten die Bässe der Top-40-Band "Grace" ein weiteres Mal die Häuserzeilen entlang. Und dann nahm die große Straßenfete vorübergehend sogar ein internationales Flair an: Die Gruppe "Mis-Spent Youth" war eigens aus Großbritannien zum Auftritt in Lauenau und am Vortag in Bückeburg gekommen. Ganz so weit hatten es die drei "ABBA"-Imitatorinnen zu später Stunde nicht. Sie sind zwar in Bad Nenndorf zu Hause, verstanden es aber auf das Beste, für einige Minuten den ganzen Glanz des legendären schwedischen Sängerquartetts in die fröhliche Festgemeinde zu bringen.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt