weather-image

Museum Bad Münder macht Geschichte im Bürgerhaus lebendig

BAD MÜNDER. Eintauchen in die Zeit um 1880 – damit ein Besuch des Bürgerhauses an der Kellerstraße noch mehr als bisher zu einer Zeitreise werden kann, wirft sich das Museumsteam in Schale: Kleidung aus der Zeit, als die Schusterfamilie Kallmeyer das Haus bewohnte, wurde in aufwendiger Kleinarbeit nachgenäht.

Mündersche Vergangenheit hautnah: Kirsten Schlein zeigt morgen im Bürgerhaus Erwachsenen und Kindern, wie Wolle am Spinnrad versponnen wird. Foto: Rathmann
Jens

Autor

Jens Rathmann Redakteur zur Autorenseite

Am morgigen Sonntag wollen Kirsten Schlein und Gertrud Bünnig derart gekleidet im Haus aktiv sein und dabei verschiedene Themen in den Mittelpunkt stellen: Noch im 19. Jahrhundert bestimmte die Selbstversorgung das Tagewerk. Leinen wurde noch auf dem Feld angebaut, um die Grundversorgung der Textilien sicherzustellen. Wolle konnte aus den drei münderschen Schäfereien besorgt und am Spinnrad versponnen werden. Gertrud Bünnig hat sich zudem um die Versorgung der Bewohner mit Wein gekümmert. „Der Johannisbeerwein ist noch nicht abgezogen, aber der vom „Hagedorn“, der Hagebutte, kann schon probiert werden. Dazu wird sie einiges über das Haus erzählen“, sagt Museumschef Michael Meier.

Gemeinsam mit Monika Lüdtke wird er selbst am Sonntag, 30. Juli, das Kallmeyersche Haus beleben. Die Essensversorgung steht dann auf der Tagesordnung, auf dem alten Küchenherd mit Holzfeuerung wird gekocht. Selbstverständlich können die Besucher auch probieren, was damals gegessen worden ist. Michael Meier führt als Ernst Kallmeyer „durch sein Haus“. Um 15.30 Uhr und um 16.30 Uhr erklärt er die Räume und schildert, wie die Bewohner um 1880 gelebt haben. „Die Führungen sind an diesem Tag speziell für Kinder mit Eltern gedacht“, kündigt Meier an.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt