weather-image
16°
Weihnachtstüten für Familien und Alleinstehende / Stadt hat auf Angebot aufmerksam gemacht

Mündersche Tafel: Kunden werden mehr

Bad Münder (lil). Rund 14,5 Prozent der Bundesbürger sind armutsgefährdet, wie der Paritätische Wohlfahrtsverband gestern in seinem Armutsbericht 2011 bekannt gegeben hat. Dass ein voller Kühlschrank – gerade zum Ende des Monats – auch in der Kurstadt nicht für jeden selbstverständlich ist, zeigte sich gestern Mittag bei der Lebensmittelausgabe der Münderschen Tafel. Das Besondere: Dieter Hainer und sein Team überraschten ihre Kunden mit Weihnachtstüten.

270_008_5090920_lkbm209_2212_tafel_66_2_.jpg


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt