weather-image
14°
Fantasyromane stehen in der Stadtbibliothek hoch im Kurs / Besonderer Service für ältere Leser

Münderaner tauchen gern ab in fremde Welten

Bad Münder (lil). 2 648 Besuche verzeichnete Sigrid Seidel im Jahr 2011 in ihrer Stadtbibliothek. Mit ihrem Etat von rund 1 600 Euro beschafft sie Materialien und versucht, für jeden Geschmack Literatur anzubieten. Auch bekommt sie viele Bücher gespendet. Aber was lesen die Münderaner gerne?

270_008_5156353_lkbm_Sigrid_Seidel_Buecherei.jpg

„Fantasyromane werden viel nachgefragt“, hat Seidel, die seit 1998 die Bibliothek betreut, festgestellt. Sowohl Jugendliche als auch Erwachsene tauchen gerne in fremde Welten ab. „Nach der Vampir-Reihe von Stephenie Meyer gab es so eine Welle, und die Jugendlichen sind wieder auf den Geschmack gekommen.“ Hoch im Kurs stehen die Romane von Bettina Belitz, etwa „Rubinrot“ oder „Saphirblau“.

Spannendes von Ken Follett oder Stieg Larsson merkten die Münderaner häufig bei Seidel vor, genauso Krimis von Andreas Franz. „Meine Liebe gilt auch den Krimis“, gesteht Seidel, auf deren Nachttisch fünf Bücher liegen. „Zwei Bücher pro Woche lese ich schon.“ Beliebt bei den erwachsenen Münderanern seien auch lustige Sachen wie ‚Schmitz´ Katze‘. Junge Frauen liehen bevorzugt Biografien und Bücher über Psychologie aus. Sachbücher hingegen kämen im Zeitalter von Google und Wikipedia nicht mehr so gut an. Und: Wer es nicht mehr abwarten könne, seine gewünschte Lektüre aufzuschlagen, könne es sich bei einem Kaffee in der Bibliothek gemütlich machen, so Seidel.

Für die älteren Leser, die nicht mehr selbst in die Bücherei kommen können, bieten Seidel und ihre Mitarbeiterin einen besonderen Service an: die mobile Bücherei. „Wir hatten eine Zeit lang sieben Leserinnen, die sich nach Bedarf haben Bücher bringen lassen.“ Die Bestellung erfolge per Telefon. „Wenn das jemand in Anspruch nehmen möchte, kann er sich gerne melden.“

Die größte Lesegruppe bildeten aber die Kinder. „Am meisten schaffe ich Bücher für das erste Lesealter und Bilderbücher an“, sagt die Bibliotheksleiterin. „Ich lese auch Kinder- und Jugendbücher, damit ich weiß, was ich anbiete.“ Seitdem der Freundeskreis der Stadtbibliothek einmal im Monat das Bilderbuchkino anbietet, sei die Zahl der jüngsten „Leser“ – Kinder ab vier Jahre – gestiegen. „Beim letzten Mal waren 31 Mädchen und Jungen hier, von denen sich 21 im Anschluss Bücher ausgeliehen haben.“ Ab und zu gewinne Seidel noch eine Mutter als neue Leserin, die ihren Nachwuchs zum Bilderbuchkino begleitet.

Viel mehr als Leser sucht Seidel Mitstreiter für den Freundeskreis. „Wir planen Aktionen wie Lesungen oder fahren zu Flohmärkten. Zweimal haben wir uns schon am Weihnachtsmarkt.“ Willkommen seien bereits Jugendliche, so Seidel. „Die bringen dann neue Ideen ein.“

Geöffnet ist die Stadtbibliothek Bad Münder an der Wallstraße 3 dienstags von 16.30 bis 19.30 Uhr, mittwochs von 9 bis 11.30 Uhr und donnerstags von 15.30 bis 18.30 Uhr. Zu erreichen ist Sigrid Seidel unter 05042/504906.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare