weather-image
12°

Münderaner bedroht Pizzaboten mit Messer

BAD MÜNDER. Ein 32-jähriger Münderaner muss sich demnächst vor der großen Strafkammer des Landgerichts Hildesheim verantworten – die Staatsanwaltschaft wirft ihm gemeinschaftlichen schweren Raub vor.

270_0900_19065_lkbm209_2910_Symbolfoto_polizei_verhaftun.jpg
Jens

Autor

Jens Rathmann Redakteur zur Autorenseite

Wie die Erste Staatsanwältin Christina Pannek mitteilte, ist gegen den Münderaner und einen 31-jährigen Komplizen aus Hannover Anklage erhoben worden. Die beiden sollen am 21. August zunächst mit anderen Bekannten in Bad Münder gefeiert haben. Im Auto ging es dann mit zwei Bekannten zu den Giftener Teichen zwischen Springe und Hildesheim. Die Ermittlungen haben ergeben, dass die beiden Angeklagten von dort aus bei einem Pizzabringdienst, den der Vater des 31-Jährigen betreibt, angerufen und Pizza und Salat bestellt haben. Nach Überzeugung der Ermittler sollen sie von Anfang an geplant haben, dem Boten die Geldbörse abzunehmen.

Als zwei Pizzaboten, 23 und 28 Jahre alt, die Gruppe an den Teichen erreichten, soll der Münderaner bereits ein Einhandmesser in der Hand gehabt haben. „Der 31-jährige Angeschuldigte soll daraufhin einem Boten die Börse entrissen haben, während der 32-Jährige dem zweiten Boten das Messer an den Hals gehalten haben soll, um diesen am Eingreifen zu hindern“, sagt Pannek.

Die Bedrohung ging sogar noch weiter: Der aus Hannover stammende Angeschuldigte soll die Boten aufgefordert haben, dem Inhaber des Bringdienstes – seinem Vater – mitzuteilen, dass er die Tat begangen habe. Dann wurden die Boten aufgefordert, in das Auto der Beschuldigten einzusteigen und ein Stück weit mitzufahren. Nach Darstellung der Staatsanwaltschaft sollen die beiden Bekannten im Fahrzeug erst zu diesem Zeitpunkt auf das Geschehen aufmerksam geworden sein.

Festgenommen wurden die beiden Beschuldigten in Bad Münder – nachdem es in der Wohnung des 32-Jährigen in der Kernstadt noch zu einem weiteren schweren Raub gekommen war. Ein weiterer Mann, den die Beschuldigten mit in die Wohnung genommen hatten, wurde bedroht, im Mobiltelefon und Geldkarte abgenommen. Während der Münderaner die Tat in wesentlichen Teilen einräumt, beruft sich der 31-Jährige auf „Erinnerungslücken“ aufgrund des Alkohol- und Drogenkonsums. Beide sitzen in Untersuchungshaft.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt