weather-image

Motorradfahrer stürzt bei Flucht vor Polizei

Bei der Flucht vor der Polizei stürzte ein 18-Jähriger aus Lüdersen am Freitag - vermutlich, weil er mit seinem Motorrad gegen einen Strohballen gefahren war. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, war der Mann gegen 16.25 Uhr mit seiner kleinen Honda-Maschine "mit sehr zügiger Geschwindigkeit" auf der Lüderser Straße in Bennigsen in Richtung Ortsmitte gefahren. Eine Funkstreifenbesatzung führte dort zur gleichen Zeit eine Verkehrsüberwachung durch. Als der Fahrzeugführer dieses Situation erkannte, beschleunigte dieser augenscheinlich sein Fahrzeug - und sollte deshalb kontrolliert werden. Doch der Kradfahrer fuhr dann sehr zügig über Hainhopenweg, An der Windmühle und Seewiesenweg in die Feldmark in Richtung Lüdersen. Auf dem Wirtschaftsweg vom Redenhof in zur Bahnunterführung stürzte er
mit seinem Fahrzeug und kam im Straßengraben zum Liegen. Dabei zog er sich leichte Verletzungen zu. Unfallursache könnte vermutlich ein auf dem Wirtschaftsweg liegender Strohballen sein, gegen den der Kradfahrer auf seiner Fahrt gestoßen war. Bei der Sachverhaltsaufnahme gab der Fahrzeugführer an, dass er bei dem Fahrzeug die Drosselung entfernt habe. Er habe er sich einer polizeilichen Kontrolle entziehen wollen, da er nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis war. Schadenshöhe ca. 1000 Euro. Es wurde ein Verfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt