weather-image
25°
Jugendwehr verpasst knapp Fahrkarte zur Deutschen Meisterschaft / Profis gewinnen Stadtwettbewerb

Möllenbecker Feuerwehr im Siegestaumel

Möllenbeck (who). Möllenbecks Feuerwehr ist Spitze: Als bestes Schaumburger Team erreichte die Jugendfeuerwehr Möllenbeck 1 den dritten Platz bei den Niedersächsischen Landesmeisterschaften des Feuerwehrnachwuchses. Und bei den Stadtmeisterschaften gewann die Wettkampfgruppe der Erwachsenen unter Leitung von Markus Dinter erneut den Siegerpokal.

Seile knüpfen zählte mit zu den Aufgaben Jugendfeuerwehren beim

Spannend bis zum letzten Augenblick war es in Osterrode bei den Jugendfeuerwehren: Die Vertretung aus Adenbüttel im Landkreis Gifhorn belegte den ersten Platz. Die Möllenbecker Gruppe 1 verpasste den Silberrang nur knapp und musste sich dem Team aus Jade in der Wesermarsch geschlagen geben. Pech, denn nur die beiden ersten Gruppen dürfen zur Deutschen Meisterschaft nach Weyhe in Niedersachsen fahren. Außer den Möllenbeckern waren weitere vier Schaumburger Gruppen unter den 50 Startern: Hattendorf (Platz 9), Möllenbeck 2 (Platz 13), Rodenberg 1 (Platz 14) und Rodenberg 2 (Platz 28). "Da isser ja wieder", strahlte Markus Dinter, als er bei der Siegerehrung der Stadtmeisterschaften der Rintelner Feuerwehren in Deckbergen den großen Wanderpokal in die Arme nahm. Die Ortsfeuerwehr Deckbergen war aus Anlass ihres 80-jährigen Bestehens Gastgeberin des Spektakels gewesen. Unter 17 Teams hatten die Möllenbecker Feuerwehrleute den Erfolg von 2006 wiederholen können. Mit Recht ist Ortsbrandmeister Werner Begemann stolz auf seine Truppe. Beinahe wäre es aber nichts geworden mit der Siegesfeier im Klosterdorf, denn die Goldbecker um ihren Coach Klaus-Dieter Budde waren fest entschlossen gewesen, an den Stadtmeistertitel von vor zwei Jahren anzuknüpfen. Aber auch nach penibelster Überprüfung der Wertung unter Beteiligung von Stadtbrandmeister Helmut Meier trennten am Ende eineinhalb Punkte den "Stadtmeister der Herzen" vom erneuten Triumph. Pechvogel des Tages war die Gruppe aus Rinteln, die wegen technischer Probleme Schlusslicht wurde. Und der 13. Platz für die Hohenroder könne in Zusammenhang mit deren Konzentration auf die Traditionswettbewerbe, die "Eimerfestspiele", stehen, vermutete der stellvertretende Stadtbrandmeister, Friedel Garbe. Nach Soldorf ist hier Hohenrode Zweiter geworden und damit automatisch Rintelner Stadtmeister. Mit einem dritten Platz hatte auch bei den "Traditionalisten" das Möllenbecker Team ganz vorne unter 17 Gruppen mitgemischt.

"Da isser ja wieder", freuen sich die Möllenbecker Feuerwehrleut
  • "Da isser ja wieder", freuen sich die Möllenbecker Feuerwehrleute um Ortsbrandmeister Werner Begemann (M.) über den Gewinn des Wanderpokals bei den Stadtmeisterschaften.
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare