weather-image
MIT-Versammlung: Möhle als Vorsitzender bestätigt / Leonard lehnt ab / Zeitraubende Wahl

Mittelständler "konstruktiv-kritische Mahner"

Landkreis/Bückeburg (bus). Cord-Heinrich Möhle bleibt für weitere zwei Jahre Vorsitzender der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT) der CDU, Kreisverband Schaumburg. Die Bestätigung des seit 2002 amtierenden Chefs erfolgte während der im "Jetenburger Hof" tagenden Mitgliederversammlung mit acht von zehn abgegebenen Stimmen. Als Stellvertreter bestimmte die Versammlung Ernst Kastning und Franz-Josef Stöckl.

Cord-Heinrich Möhle (M.) bleibt MIT-Kreisvorsitzender. Franz-Jos

Möhles Jahresbericht rief insbesondere den Neujahrsempfang 2007 ins Gedächtnis, der im Februar (mit Niedersachsens Justizministerin Elisabeth Heister-Neumann als Festrednerin) mehr als einhundert Gäste im Bückeburger Rathaussaal zusammengeführt hatte. Mehrere Besuche und Besichtigungen, die Begleitung des Städtepartnerschaftsjubiläums Nieuwerkerk/Sablé/Bückeburg sowie die Unterstützung des Wahlkämpfers Klaus-Dieter Drewes waren weitere Punkte des in Stichworten zusammengefassten Rückblicks. Der Kreisvorsitzende kündigte als Gast des bevorstehenden Empfangs den Mindener Bundestagsabgeordneten Steffen Kampeter an. Im weiteren Verlauf des Wahlvorgangs - die zehn stimmberechtigten Anwesenden der insgesamt 35 Mitglieder zählenden Vereinigung mussten jede Postenbesetzung einzeln, schriftlich und geheim ermitteln - erhielten Klaus Rohde (Schatzmeister) und Lieselotte Nasemann (Schriftführung/Presse) ebenso das Vertrauen wie Martin Grothe, Karl Küster, Paul Mühe und Reimund Leonhard (Beisitzer). Wobei Leonhard, der im Bückeburger Stadtrat nicht die CDU sondern die "Bürger für Bückeburg" vertritt,das in ihn gesetzte Vertrauen (sechs von zehn möglichen Stimmen) offensichtlich als zu gering erachtete und die Wahl nicht annahm. Zwei weitere Absagen (Grothe und Mühe) förderte die Bestimmung der Vertreter für den Landesdelegiertentag zu Tage; Delegierte der für Juli 2009 anberaumten Versammlung wurden Rohde, Stöckl und Möhle. Das zeitraubende Wahl-Procedere nutzte Andreas Sobotta, um den Schaumburgern Berichtüber MIT-Aktivität auf Landes- und Bundesebene zu erstatten. Der Landes-Hauptgeschäftsführer rief das Selbstverständnis der Mittelständler als "konstruktiv-kritische Mahner in Sachen sozialer Marktwirtschaft" in Erinnerung. "Die soziale Marktwirtschaft im Sinne von Ludwig Erhard muss unsere Kernaussage bleiben", unterstrich Sobotta.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt