weather-image
Satzungsänderung für Ganztags- und Hortbetreuung empfohlen

Mittagessen wird zur Pflicht

Helpsen (hga). Der Kindergarten-Ausschuss der Gemeinden Helpsen und Seggebruch hat während seiner jüngsten Sitzung beschlossen, den Gemeinderäten Satzungsänderungen für die Ganztags- und Hortbetreuung zu empfehlen.

Geplant ist, dass jedes Kind künftig am Mittagessen teilnehmen muss. Das betrifft im Einzelnen die Ganztagsgruppe der Kindertagesstätte und die Hortbetreuung. Für die Kostenerstattung müssen die Erziehungsberechtigten aufkommen. Der Vorschlag, die Kosten über den Gebührenbescheid einzuziehen, fand keine Mehrheit. Die Erzieher werden weiterhin das Geld fürs Mittagessen von den Eltern einsammeln.

Für die Kinderkrippe sieht die Satzungsänderung zudem eine Aufnahme erst ab Vollendung des ersten Lebensjahres vor. Eine verbindliche Anmeldung muss vorliegen. Dazu kommt die Verpflichtung zur Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung. Aus dieser soll hervorgehen, dass keine Bedenken gegen den Krippenbesuch bestehen und keine ansteckenden Krankheiten vorliegen. Für die Dauer einer meldepflichtigen Erkrankung ist der Krippenbesuch untersagt. Das ist nach Ende der Krankheit erst dann wieder möglich, wenn ein entsprechendes ärztliches Attest vorgelegt wird.

Zum Abschluss stellte Verwaltungsvertreter Ditmar Köritz die Haushaltsansätze für das Jahr 2011 vor. Für die Kindertagesstätte sieht der Plan einen Ansatz von 530 000 Euro vor. Das sind rund 20 000 Euro weniger als im Vorjahr und ist den sinkenden Kinderzahlen geschuldet.

Der Hort Seggebruch schlägt mit Personalkosten in Höhe von 97 000 Euro zu Buche. Für die neue Krippe sieht der Haushalt Kosten von 67 000 Euro vor. Der Ausschuss beschloss einstimmig, dem Gemeinderat Helpsen über den Verwaltungsausschuss die Übernahme der Mittel in den Haushaltsplan 2011 zu empfehlen.

Ein Punkt des Planes soll noch einmal auf die Tagesordnung der nächsten Sitzung gestellt werden. Das betrifft die auf 13 500 Euro gestiegenen Zuschüsse für neun Kinder aus Helpsen, die den Waldkindergarten Bückeberg besuchen. Dieser Zuschuss soll dann zur Disposition gestellt werden.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt