weather-image
23°
Schaumburg Nord beim MTV Elze

Mit Tempospiel den Vorletzten düpieren

Handball (hga). Als klarer Favorit fährt die HSG Schaumburg Nord in der Frauen-WSL-Oberliga zum Tabellenvorletzten MTV Elze.

Durch den hohen Heimsiegüber den SV Alfeld schob sich die Mannschaft von Trainerin Katrin Otte am vergangenen Wochenende auf den zweiten Tabellenplatz, punktgleich und nur im direkten Vergleich schlechter hinter Spitzenreiter SV Aue Liebenau II. Am vergangenen Wochenende kassierte der Tabellenführer die erste Niederlage, daraus resultiert nun die gute Lauerposition der HSG. Bei den Gastgeberinnen scheinen die kämpferische Einstellung und Moral zu stimmen, ansonsten sieht es eher düster aus. Mit 2:10-Punkten steckt die Mannschaft im Abstiegssumpf, hat gegen den Tabellenzweiten nicht viel zu verlieren. Otte wird auch in Elze auf die gute Abwehrleistung der vergangenen Wochen bauen. Diese Leistungen finden ihren Anfang bereits bei den beiden Torfrauen Kathrin Langenstein und Meike Strahler, die jeweils den sicheren Rückhalt für ihre Vorderleute bilden. Für den Angriff ist Tempospiel angesagt, um die Gastgeberinnen von Beginn an unter Druck zu setzen. Nach Lage der Dinge kann sich die HSG nur selbst schlagen, auf dem Weg in die Landesliga ist dieses Spiel eine Pflichtaufgabe. Dennoch, Vorsicht ist angebracht. "Elze ist schwer einzuschätzen, Hochmut kommt vor dem Fall", warnt Otte ihr Team eindringlich. Anwurf: Sonntag, 17 Uhr.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt