weather-image
Tipps für eine Renovierungskur für die eigenen vier Wände

Mit kleinen Maßnahmen viel bewirken

270_008_7667748_sv_bild6_Foto_djd_biopin.jpg

Mit kleineren Maßnahmen lässt sich in den eigenen vier Wänden schon einiges bewirken. Hier einige Tipps, wie man sein Zuhause effektiv aufpeppen kann.

Neue Farben braucht die Wand

Das kräftige Rot an der Wand empfand man vor wenigen Jahren noch als chic. Doch die Geschmäcker ändern sich – es wird Zeit für einen frischen Look. Das ist oft leichter gesagt als getan: Wer sich beispielsweise den Zeitaufwand eines zweiten oder gar dritten Anstrichs ersparen möchte, sollte bei der Wahl der Wandfarben auf eine hohe Deckkraft achten. „Wer für einen sauberen, trockenen, staub- und fettfreien Untergrund sorgt und eine hochwertige Farbe wählt, kann den Raum in nur einem Durchgang renovieren“, sagt Farbenexperte Ralph Albersmann.

Spanndecken: Mit Licht Akzente setzen

„Ein auf die individuellen Bedürfnisse und Wünsche abgestimmtes Beleuchtungskonzept beeinflusst das tägliche Wohlbefinden ganz entscheidend“, erklärt Johannes Neisinger, Experte für Verbraucherfragen.

Ob eine klassische Deckenleuchte, ein moderner Einbauspot oder eine indirekte Lichtquelle: Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, die eigenen vier Wände in Szene zu setzen.

Zum Blickfang kann dabei beispielsweise eine Gewebespanndecke werden, in die sich problemlos unterschiedliche Beleuchtungsalternativen integrieren lassen. Das clevere „Clipso“-System zum Beispiel kreiert in nur einem einzigen Tag ein völlig neues Raumambiente. Dabei montieren Fachleute die erforderlichen Halteleisten einfach unter die bestehende Raumdecke. Danach werden die Gewebespanntücher eingeclipst.

Dielen aufbereiten: Glanz für betagte Böden

Beim Renovieren stellt man beim Entfernen des alten Teppichbodens oft fest, dass sich darunter hochwertige Dielen verbergen. Wenn die Substanz noch gut ist, kann man auch als Heimwerker die Böden neu erstrahlen lassen. Ist der Dielenboden geschliffen, kommt der wohl wichtigste Teil der Aufbereitung – die Versiegelung oder das Finish des Bodens. Dabei sollte man nicht nur den eigenen Geschmack, sondern auch die Belastungen des Untergrunds in die Überlegungen einbeziehen. Hartwachsöle etwa bieten den Vorteil, dass sie die Haltbarkeit und Strapazierfähigkeit stark verbessern und zugleich besonders einfach in der Handhabung sind. Mit den passenden Produkten, etwa von Biopin, können auch unerfahrene Heimwerker alte Böden problemlos bearbeiten. Wer sich dies nicht zutraut, kann sich vertrauensvoll an die Experten der örtlichen Handwerksbetriebe wenden.

djd/pt



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt