weather-image
Ziele: Furcht nehmen und Perspektiven aufzeigen

Mit "Jump" den Einstieg ins Berufsleben erleichtern

Uwe Sanwald (rechts) und Gisbert Droste stellen das Projekt "Jump" vor, das Jugendlichen den Einstieg ins Berufsleben erleichtern soll. Foto: bus Bückeburg (bus). Die Verbesserung der Ausbildungssituation hat sich das Projekt "Jump" auf die Fahnen geschrieben. Insbesondere soll Jugendlichen der Einstieg ins Berufsleben erleichtert werden. Als Ziel nannten Projektleiter Uwe Sanwald und Teamleiter Gisbert Droste, die die auf mehrere Jahre angelegte Aktion im Rathaus vorstellten: "Wir wollen das Gesamtpotential aller Möglichkeiten zum beruflichen Einstieg für Jugendliche in der Region erfassen und transparent machen." Dazu sollten möglichst alle angemeldeten Gewerbebetriebe der Region Bückeburg und Bad Eilsen erfasst werden.

0000437485-gross.jpg

Sanwald betonte, dass speziell die Situation bei Haupt- und Realschülern von enormen Zukunftsängsten geprägt sei. "80 Prozent der Schüler haben Angst vor ihrer persönlichen Zukunft." Ihnen diese Furcht zu nehmen, verbindliche Perspektiven aufzuzeigen und sie zu motivieren, sich um die eigene Sache zu kümmern, seien wesentliche Bestandteile des Projekts. Ob "Jump", das sich von "Just more professionally" herleitet, in Bückeburg an den Start gehen und Ausbildungsplätze generieren wird, blieb während der Veranstaltung offen. Großes Interesse bekundeten lediglich Vertreter der Graf-Wilhelm-Schule. Seitens der Herderschule und des Adolfinums wurde weiterer Beratungsbedarf signalisiert. Auch auf Verweise von Sanwald und Droste auf erfolgreiche Beispielaktionen und acht im Landkreis Schaumburg organisierte Projekte waren die Delegationen von Realschule und Gymnasium nicht zu verbindlichen Zusagen zu bewegen. Seitens der Herderschule wurde ein generelles Desinteresse der Schülerschaft ins Feld geführt. Am Gymnasium, hieß es, stellten Motivationsmängel und Zukunftsängste keine gravierenden Probleme dar. Entscheidungen über eine Beteiligung müssten ohnehin mit Kollegium und Schulleitung abgesprochen werden.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt