weather-image
Brandt-Elf beim Tabellenführer Pattensen

Mission "Impossible" für den SV Nienstädt

Bezirksliga (jö). Der SV Nienstädt gerät ohne eigenes Verschulden ins Hintertreffen. Weil die Konkurrenz in den letzten Spielen Punkte holte, Nienstädts Schierbachstadion als einziger Platz in weitem Umkreis aber erneut nicht für den Fußball freigegeben wurde, rutschte die Mannschaft von Torben Brandt wieder auf einen Abstiegsplatz ab.

"Das ist reine Optik, aber die lange Spielpause wirft uns sportlich wirklich zurück", berichtet Torben Brandt. Eine kurzfristige Verbesserung der Tabellensituation ist nicht zu erwarten. Nienstädt tritt beim neuen Tabellenführer TSV Pattensen an und ist in ziemlich aussichtsloser Mission unterwegs. "Ich bin gespannt, ob wir auch mal über uns hinauswachsen können", sagt Brandt, fügt aber hinzu: "Pattensen gehört nicht zu den Gegnern, an denen wir gemessen werden. Die wichtigen Aufgaben kommen noch." Von der Qualität seines Kaders ist der Nienstädter Spielertrainer fest überzeugt. Fehlen werden in Pattensen lediglich die Langzeitverletzten Jan Stepanek und Mario Schünemann. Ansonsten steht das komplette Personalangebot zur Verfügung.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt