weather-image
28°
Russenkälte beschert Installateuren und Stadtwerken Arbeit / Autowerkstätten im Stress

Minus 16 Grad - wenn die Wasseruhr platzt

Rinteln (wm). Minus 16 zeigt gestern am frühen Morgen das Thermometer in Hohenrode an, die Möllenbecker melden, weil tiefer gelegen, sogar Minus 17 Grad, tiefster Quecksilberstand in diesem Winter, was den heimischen Installateuren Arbeit beschert: Uwe Dreier aus Krankenhagen war gestern Morgen zu drei Häusern im Extertal unterwegs, Eleonore Bödeker meldete eingefrorene Wasserleitungen am Dingelstedtwall und Blumenwall, ähnlich die Situation bei den anderen Berufskollegen in der Stadt.

Marco Behrens (l.) und Philipp Henkel tauen eine Leitung auf.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt