weather-image
Experten stehen vor einem Rätsel / Meiler wochenlang vom Netz

Millionen-Schaden im Atomkraftwerk Grohnde

Grohnde. Das Atomkraftwerk Grohnde wird einige Wochen länger als geplant abgeschaltet bleiben – am zweiten Tag der Revision haben Techniker im Inneren des Generators einen Millionen-Schaden entdeckt. Der etwa 550 Tonnen schwere Koloss ist ein Riesendynamo und damit das Herzstück der Stromproduktion im konventionellen, also im nichtnuklearen Bereich. Der komplette Stromgenerator, der im Jahr 2000 angeliefert wurde, muss ausgetauscht werden. Entsprechende Informationen unserer Zeitung wurden gestern von e.on Kernkraft bestätigt. Wie hoch der Gesamtschaden ist, steht noch nicht fest. Sicher ist aber, dass es um mehrstellige Millionen-Beträge geht – was auch die Aktionäre auf der heutigen Hauptversammlung von e.on in Essen interessieren dürfte.

270_008_7122702_poli109_jch_3004_1_.jpg
Ulrich Behmann

Autor

Ulrich Behmann Chefreporter zur Autorenseite


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt