×
Landwirt Jürgen Kinast will kein Zurück zur Quote, er setzt auf den Weltmarkt

Milchpreise im freien Fall

Beber. Die Bauernverbände schlagen Alarm, weil vier Monate nach dem Ende der Milchquote die Preise gesunken sind. 27 Cent zahlte beispielsweise die größte deutsche Molkerei DMK (Deutsches Milchkontor) im Juli für einen Liter Milch. Der Bundesverband Deutscher Milchviehalter fordert von Brüssel ein „Marktverantwortungsprogramm“. Bei einer Überproduktion soll eingegriffen werden. Jürgen Kinast, einer letzten Milchbauern in Bad Münder, hält von solch einem Interventionsprogramm nichts.

Autor:

Mira Colic
Angebot auswählen und weiterlesen. NDZ +

NDZ+

Alle NDZ+ Inhalte, NDZ Mobil-App

Was ist NDZ+ ?

*0,99 € im ersten Monat. Anschließend 6,95 € monatlich.

Statt 6,95 € nur

0,99* €

monatlich

Jetzt testen
Hilfetext anzeigen
NDZ Digital

Digitales Komplettpaket:
alle NDZ+ Inhalte, E-Paper (auch App), NDZ Mobil-App, historisches Archiv, NDZ-Zeitreise

22,75 €

monatlich

Jetzt kaufen
Hilfetext anzeigen

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt