weather-image
CDU/FDP kritisiert WGS und relativiert eigenen Antrag / Stadtverwaltung: "Geheimpapier" veraltet

"Milchmädchen-Rechnung von Neuhäuser"

Rinteln (crs). Die Stadtverwaltung weist den Vorwurf der WGS zurück, das Kaufpreisangebot für den Steinanger sei viel zu niedrig. "Bodenrichtwert und Rohbauland-Verkaufspreis, das sind zwei völlig verschiedene Paar Schuhe", wendet sich Erster Stadtrat Jörg Schröder gegen die Stellungnahme des WGS-Ratsherrn Gert Armin Neuhäuser (wir berichteten). Zudem entpuppt sich das vermeintliche "Geheimpapier" aus dem Rathaus, mit dem Bebauungsgegner Dietrich von Blomberg im Internet auftrumpfen wollte, als nahezu drei Jahre alt - und entsprechend überholt.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt