weather-image
16°
Amnesty prangert Fall in Turkmenistan an

Menschenrechtlerin in der Haft ermordet

Bückeburg. Weltweit setzt sich die neutrale Menschenrechtsorganisation "Amnesty International" (AI) für Menschen ein, die wegen ihrer politischen und religiösen Überzeugung oder ihrer Rasse verfolgt werden, ohne Gewalt angewendet oder propagiert zu haben. Solche Fälle stellt die Vereinigung regelmäßig der Öffentlichkeit vor und fordert jeden auf, sich mit so genannten "Briefen gegen das Vergessen" an die Machthaber des jeweiligen Landes zu wenden und sich damit für die Verfolgten einzusetzen.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt