weather-image
30°
Diskussion um Nachnutzung des Schulgebäudes an der Wallstraße ist entbrannt

Mehrgenerationenzentrum in der HWK?

Bad Münder (jhr). Der Kreistag entscheidet erst heute über den endgültigen Schulstandort der KGS, in Bad Münder hat die Beschäftigung mit der Zukunft des bisherigen Hinrich-Wilhelm-Kopf-Schulgebäudes aber bereits begonnen. Vermutlich in fünf Jahren wird der letzte Jahrgang die Schule verlassen, im August wird dort aber zunächst ein weiteres Kapitel münderscher Schulgeschichte aufgeschlagen: Der erste KGS-Jahrgang startet in den Räumen an der Wallstraße.


Am morgigen Mittwoch wird sich der Ortsrat der Kernstadt mit einem Antrag proBürgers befassen, der den Erhalt der Sporthalle an der Hauptschule zum Inhalt hat. Die Forderung: Die Stadt soll sich frühzeitig über die Ausschüsse in den Entscheidungsprozess beim Landkreis einbringen, dort eigene Überlegungen und Vorstellungen darstellen.

Die zeitige Auseinandersetzung mit der Zukunft des Gebäudes fordert auch der SPD-Ortsverein Bad Münder. Die Mitglieder stimmten während der jüngsten Versammlung für einen Antrag von Siegfried Schönfeld. Der hatte gefordert, dass sich der Ortsverein möglichst bald mit der zukünftigen Nutzung von Schule und Sporthalle befassen solle. Schönfelds Idee: Ein Mehrgenerationenzentrum mit Schwerpunkten wie Sport, Bildung und Freizeit. Den Hinweis, dass sich der Kreis als Eigentümer der Schule zunächst mit der Zukunft des Objekts befassen müsse, will der Kreistagsabgeordnete und neue Ortsvereins-Vize Swen Fischer so nicht stehen lassen: „Der Kreis ist keine anonyme Person, wir haben Vertreter dort.“

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare