×

Mehrere Feuer in Bad Münder

Gleich mehrmals mussten die heimischen Feuerwehren am Sonntagnachmittag zu Bränden ausrücken: An der B 442 von Hachmühlen in Richtung Bad Münder (gegenüber des Autohauses Wiese) war gegen 15.15 Uhr hohes, trockenes Gras an einem Seitenstreifen in Brand geraten. Zur Unterstützung wurden auch die Feuerwehren aus Brullsen, Flegessen und Eimbeckhausen alarmiert. Rund 70 Einsatzkräfte seien vor Ort, sagte die Feuerwehr.Wenige Minuten zuvor war die Feuerwehr zu einem Flächenbrand nahe der Ortsumgehung Eimbeckhausen alarmiert worden. Dort stellte sich aber heraus, dass der Brandort eher im Bereich Schaumburg lag. Somit wurde die Feuerwehr aus Altenhagen II alarmiert, die Freiwilligen aus Eimbeckhausen, die bereits in voller Montur auf dem Weg waren, konnten stattdessen nach Bad Münder fahren. Wegen der Trockenheit war im Landkreis Hameln-Pyrmont die höchste Waldbrandgefahrenstufe ausgerufen worden.Während die Freiwilligen noch in Bad Münder im Einsatz waren, kam gleich die nächste Alarmierung: Um 16.05 Uhr brannte in Hasperde am Umspannwerk, direkt an der B217, ein Gulli, teilte Feuerwehrsprecher Marko Klose mit.

Gleich mehrmals mussten die heimischen Feuerwehren am Sonntagnachmittag zu Bränden ausrücken: An der B 442 von Hachmühlen in Richtung Bad Münder (gegenüber des Autohauses Wiese) war gegen 15.15 Uhr hohes, trockenes Gras an einem Seitenstreifen in Brand geraten. Zur Unterstützung wurden auch die Feuerwehren aus Brullsen, Flegessen und Eimbeckhausen alarmiert. Rund 70 Einsatzkräfte seien vor Ort, sagte die Feuerwehr.

Wenige Minuten zuvor war die Feuerwehr zu einem Flächenbrand nahe der Ortsumgehung Eimbeckhausen alarmiert worden. Dort stellte sich aber heraus, dass der Brandort eher im Bereich Schaumburg lag. Somit wurde die Feuerwehr aus Altenhagen II alarmiert, die Freiwilligen aus Eimbeckhausen, die bereits in voller Montur auf dem Weg waren, konnten stattdessen nach Bad Münder fahren. Wegen der Trockenheit war im Landkreis Hameln-Pyrmont die höchste Waldbrandgefahrenstufe ausgerufen worden.

Während die Freiwilligen noch in Bad Münder im Einsatz waren, kam gleich die nächste Alarmierung: Um 16.05 Uhr brannte in Hasperde am Umspannwerk, direkt an der B217, ein Gulli, teilte Feuerwehrsprecher Marko Klose mit.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt