×
Seniorenbeirat besucht Spezialisten / Alt werden in der eigenen Wohnung

Mehr Sicherheit für Senioren: Notruf und Sensoren im Badezimmer

Bückeburg (rd). Möglichst lange in der eigenen Wohnung leben - das möchten immer mehr alte Menschen. Um neue Möglichkeiten zur Erfüllung dieses Wunsches kennenzulernen, besuchte der Seniorenbeirat der Stadt Bückeburg die Firma Casadomi in Stadthagen und informierte sich über deren Konzept "Intelligentes Woh nen".

Der Geschäftsführer Henricus Soontiëns führte die Gruppe in eine Musterwohnung und erklärte ihr dort das Konzept seiner Firma. Dabei geht es vor allem darum, im Alter auch dann noch Sicherheit in der eigenen Wohnung zu haben wenn man alleine wohnt. Fünf Themen wurden im Rahmen der Vorstellung näher betrachtet. Zunächst ging Soontiëns auf die Türkontrolle ein. Ein spezielles Türschloss, welches nahezu einbruchsicher ist und funkgesteuert ohne Schlüssel funktioniert, kann im Notfall auch von der Zentrale geöffnet werden. Dies spart den Schlüsseldienst und ermöglicht im Notfall Helfern den Zugang zur Wohnung. Bei der Wohnungsabsicherung werden, wie auch bei der Küchenabsicherung, sämtliche Stromverbraucher, wie zum Beispiel Herd, Bügeleisen, Kaffeemaschine und Fernseher, durch Betätigung eines einzigen Schalters abgestellt. Dies verhindert nicht nur Haushaltsunfälle, sondern senkt gleichzeitig den Stromverbrauch. Neben der Nachtabsicherung wurde die Badezimmerabsicherung besonders anschaulich erklärt. Sobald jemand das Badezimmer betritt, senden spezielle Sensoren, die auf Wärme reagieren, ein Signal an die Zentrale. Dieses Signal erlischt, wenn die betreffende Person das Bad verlässt und sich wieder in den übrigen Räumen bewegt. Sollte nun von der Zentrale ein überdurchschnittlich langer Aufenthalt im Badezimmer registriert werden, benachrichtigt sie einen Notdienst. Dieser hat durch die Türkontrolle Zugang zur Wohnung und kann sofort nach dem Rechten schauen. Die neue Technik kann problemlos und ohne große Baumaßnahmen in die bestehende Wohnung installiert werden. Dabei wird das bereits vorhandene Stromnetz als Verkabelung benutzt. Neben der Sicherung der Wohnung bietet die Firma Casadomi auch kleine, tragbare Sender, die auf Knopfdruck einen Notruf an die Zentrale absetzen. Dieser Sender stellt dannüber das Telefon eine Verbindung zur Zentrale her, welche sich dann über einen Lautsprecher über das Befinden des Bewohners informieren und gegebenenfalls Hilfe schicken kann. Die beschriebene Grundausstattung kostet in etwa 4000 Euro. Hinzu kommen 69,95 Euro monatlich, welche dieÜberwachung und die damit verbundenen Folgedienste abdecken. Auch wenn dieser Betrag auf den ersten Blick recht hoch erscheint, gab Soontiëns zu bedenken, dass ein ohne diese Technik erforderlicher Heimaufenthalt diese Kosten sehr schnell übersteigen würde. Gut informiert und in dem Wissen, dass ein Heimaufenthalt noch lange vermieden werden kann, trat der Seniorenbeirat die Heimreise an.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt