weather-image
28°

Mediclin: Übernahme der Reha-Klinik Bad Münder perfekt

BAD MÜNDER. Die Übernahme der Rehabilitationsklinik Bad Münder durch die Mediclin AG ist perfekt. Die noch ausstehenden Bedingungen wurden erfüllt, die entsprechenden Verträge Ende vergangener Woche unterschrieben, erklärte gestern Jan Kiemele, kaufmännischer Direktor der Deister-Weser-Kliniken der Mediclin.

„Künftig werden wir vom Haus Deister, der ehemaligen Reha-Klinik, und vom Haus Weser sprechen“, erklärt Jan Kiemele, Kaufmännischer Direktor der Deister-Weser-Klinik.
Jens

Autor

Jens Rathmann Redakteur zur Autorenseite

Zu den Vollzugsbedingungen, die noch zu erfüllen waren, zählte eine Überprüfung der kartellrechtlichen Zustimmung zum Kauf. Die jedoch erwies sich als nicht notwendig. Seit Montag firmiert auch die ehemalige Reha-Klinik der insolventen Awo GSD unter dem Namen Deister-Weser- Klinik. Insolvenzverwalter Dr. Rainer Eckert aus Hannover, den die Awo GSD als Bevollmächtigten für die Planinsolvenz vor zwei Jahren in die Geschäftsführung geholt hatten, zeigte sich gestern froh, dass die Klinik am Standort gesichert werden kann. Mit der Mediclin sei ein Unternehmen gefunden worden, das auch einen Großteil der Arbeitsplätze erhalten werde.

Mediclin-Vertreter Kiemele erklärt, dass die eigentliche Arbeit nun erst anfange – und beschreibt damit den Prozess, der die kommenden Monate im Mittelpunkt stehen wird: Das Zusammenwachsen zweier Häuser, die bislang zwar nicht in direktem Wettbewerb standen, die aber doch deutlich getrennt voneinander eigene Interessen verfolgten. Der kaufmännische Direktor ist aber optimistisch, dass die bisherigen Bezeichnungen für das jeweils andere Haus schnell der Vergangenheit angehören werden. „Die da unten“ war die Bezeichnung der Awo-Mitarbeiter für die zwar in unmittelbarer Nähe, aber doch unterhalb am Deisterhang angesiedelte Mediclin-Klinik. „Die da oben“ bezeichnete im Gegenzug die Awo-Mitarbeiter – die neuen Kollegen. „Künftig werden wir vom Haus Deister, der ehemaligen Reha-Klinik, und vom Haus Weser sprechen“, sagt Kiemele. Ein gemeinsames Sommerfest soll das gegenseitige Kennenlernen unterstützen.

Die genaue Zahl der Mitarbeiter, die von der Awo GSD zur Mediclin wechseln, konnten gestern weder Vertreter der Awo GSD noch Kimele beantworten – was auch damit zusammenhängt, dass noch Gespräche geführt werden. Betroffen sind insbesondere Mitarbeiter im Küchenbereich und das Reinigungspersonal. Geschlossen wird die eigene Küche des künftigen Hauses Deister. Als Kunde wird seit Montag auch die Deister-Süntel-Klinik aus der Küche der Deister-Weser-Klinik versorgt.

Erhalten bleiben wird der medizinisch-therapeutische Ansatz, die Schwerpunkte in den Fachrichtungen der einzelnen Häuser verändern sich nicht. Auch die bisherigen Kooperationen, beispielsweise mit der Medizinischen Hochschule Hannover, sollen fortgeführt werden.

Mit der Übernahme vergrößert die Mediclin ihren Einfluss in Bad Münder nicht unerheblich: Mit dem Haus Deister kommen 140 Betten hinzu, insgesamt gehören damit 390 Betten zur Deister-Weser-Klinik und der angeschlossenen Senioreneinrichtung.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare