×
Erstes gemeinsames Projekt von Jessica Blume und Frank Suchland

Mascha Kaléko trifft Erich Kästner

Bückeburg (bus). Ein in doppelter Hinsicht hochinteressantes Aufeinandertreffen präsentiert der Kulturverein am Sonnabend, 1. November, im Le-Theule-Saal des Rathauses: "Du aber bist der Hafen" haben Jessica Blume und Frank Suchland ihrem ersten gemeinsamen Projekt als Motto vorangestellt, in dem Texte von Mascha Kaléko Auszügen aus dem Werk von Erich Kästner begegnen.

"Das aus einem Liebesgedicht Kalékos entlehnte Motto spiegelt in etwa die Ausrichtung des Abends wider", erläuterte das Duo während der Vorstellung des Unterfangens. Die um 20 Uhr beginnende Vorstellung biete ein eher ruhiges und sanftes Programm, das zum Zuhören, Verweilen und Gedankenschweifenlassen einlade. "Im äußerstenFall erträumen wir uns, dass das Publikum vom Dargebotenen beseelt sein wird", gaben Blume und Suchland zu verstehen. "Wir sind selbst gespannt, wie es sich entwickeln wird." Für die reichlich über die Stadtgrenzen hinaus bekannten Künstler stellt das Gemeinschaftsprojekt, zu dem die derzeit in Paris lebende Gitarristin Catharina von Bargen den musikalischen Rahmen beisteuern wird, einen gewissen Bruch mit ihren bisherigen Auftrittsgepflogenheiten dar. Blume brillierte bislang überwiegend in den Sparten Gesang und Schauspiel, Suchland war in den zurücklegenden Jahren arg aufs Lustige festgelegt. "An diesem Abend wird weder gesungen noch aus voller Kehle gelacht", unterstreichen die Bückeburger. Zudem sei, wegen der geballten Dichte des Vorgetragenen, kein "unheimlich langer Auftritt" zu erwarten. Geplant sind zwei jeweils etwa 35 Minuten dauernde Abteilungen. Der Vorverkauf läuft über die Tourist-Info am Marktplatz. Mascha Kaléko (1907 bis 1975), die mitunter als weiblicher Erich Kästner bezeichnet wird, besitzt auch lange nach ihrem Tod eine große Anhängerschaft. Der Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki überschrieb ein ihr zum 100. Geburtstag verfasstes Essay mit den Worten "Zur Heimat erkor sie sich die Liebe". Emil Erich Kästner (1899 bis 1974) war ein deutscher Schriftsteller, Drehbuchautor und Kabarettist, der der Leserschaft vor allem durch humorvoll-scharfsinnige Kinderbücher und humoristisch-zeitkritische Gedichte bekannt ist.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt